Sport : Stolz wie ein Anfänger

Andre Agassi gewinnt wieder ein Tennis-Turnier

-

Cincinnati Andre Agassi strahlte über das ganze Gesicht und hielt stolz den Pokal in seinen Händen. Der 59. Turniersieg in seiner Karriere war ein ganz besonderer, vor dem 6:3, 3:6, 6:2 gegen den Australier Lleyton Hewitt im Endspiel des Masters-Turniers von Cincinnati hatte Agassi 15 Monate lang kein Turnier gewonnen.

„Ich kann gar nicht sagen, was mir das bedeutet. Ich bin überwältigt“, sagte Agassi. „Die letzten Monate waren voller Enttäuschungen. Ich habe diese Woche wahrscheinlich auf meinem Tiefpunkt begonnen“, sagte der 34-Jährige, der in dieser Saison noch kein Endspiel erreicht hatte. Bei den French Open war er in der ersten Runde ausgeschieden, seine Teilnahme in Wimbledon musste er wegen einer Hüftverletzung absagen. Der anstrengende und hart umkämpfte Halbfinalsieg gegen Andy Roddick war Agassi im Endspiel von Cincinnati nicht mehr anzumerken. „Es waren harte 24 Stunden, aber mein Körper hat gut durchgehalten. Jetzt ernte ich die Früchte meiner Arbeit“, sagte Agassi, der für seinen Trainingsfleiß bekannt ist. Sein Gegner Lleyton Hewitt half ihm im Finale mit einigen Fehlern in entscheidenden Momenten und beendete das Match mit einem Doppelfehler. „Wer im Satz als erster aufschlug, konnte danach beim Return mehr riskieren. Darin ist Andre ein Meister, und genau das hat er im ersten und dritten Satz gemacht“, sagte Hewitt.

Mit seinem 17. Sieg bei einem Masters-Turnier ist Agassi der älteste Turniersieger im Profitennis seit 1989. Damals hatte Jimmy Connors im Alter von 37 Jahren in Toulouse und Tel Aviv gewonnen. Mit der Siegprämie von 400 000 Dollar verdoppelte Agassi sein bisheriges Preisgeld in dieser Saison.

Der Olympiasieger von 1996 verzichtet auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Athen in der kommenden Woche, Agassi will sich auf die in drei Wochen beginnenden US Open konzentrieren. In New York, so wird vermutet, will sich Agassi als Sieger einen großen Abgang von der Profitour verschaffen und dann seine Karriere beenden. Doch mit diesem Thema wollte sich Agassi nach seinem Sieg nicht beschäftigen. „So viel Selbstvertrauen hatte ich lange nicht mehr. Nach so einer Woche weißt du dann auch wieder, wofür du das alles tust.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben