Sport : Streit bei Ajax spitzt sich zu: Aufsichtsrat soll zurücktreten

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Amsterdam - Der Machtkampf beim niederländischen Fußball-Rekordmeister Ajax Amsterdam spitzt sich weiter zu. Nach heftigen Debatten um die Verpflichtung des früheren Bayern-Trainers Louis van Gaal als Ajax-Generaldirektor verlangt der Mitgliederrat des Klubs nun den Rücktritt des gesamten Aufsichtsrates. Auch Johan Cruyff soll gehen, Cruyff lehnte dies am Dienstagabend jedoch ab. Die Klub-Legende will van Gaals Anstellung unbedingt verhindern.

Der Vorsitzende des Mitgliederrates, Rob Been jr., sagte dem öffentlich-rechtlichen Sender NOS, die große Mehrheit der Ajax-Anhänger glaube, dass der Aufsichtsrat nicht mehr in der Lage sei, „die Interessen von Ajax wahrzunehmen“. Im Streit um die Verpflichtung van Gaals liegen in dem Gremium dessen langjähriger Intimfeind Cruyff und die anderen vier Ratsmitglieder seit Tagen über Kreuz. Cruyff hatte am Montag in Barcelona erklärt, er werde gemeinsam mit zehn Jugendtrainern Klage gegen die Ernennungen von van Gaal sowie von Martin Sturkenboom und Danny Blind als Direktoren einreichen.

Die vier Aufsichtsratsmitglieder warten nun nach eigener Aussage auf ein offizielles Schreiben, in dem die Entscheidung erklärt werde. „Nur, wenn es wirklich im Interesse des gesamten Fußballklubs Ajax Amsterdam liegen sollte, könnte der Aufsichtsrat eventuell über einen Rücktritt nachdenken“, fügten sie hinzu. Sollten sich Cruyff und die vier Mitglieder weigern, ihre Ämter niederzulegen, könnten sie von einer außerordentlichen Aktionärsversammlung abgesetzt werden, berichtete NOS. dpa/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar