Stürmer verlässt Hertha BSC : Adrian Ramos wechselt nach Dortmund

Jetzt steht es fest: Adrian Ramos verlässt Hertha BSC und wechselt zu Borussia Dortmund. Die Berliner verlieren damit ihren wichtigsten Angreifer und besten Torschützen.

Umarmung zum Abschied. Adrian Ramos.
Umarmung zum Abschied. Adrian Ramos.Foto: dpa

Stürmer Adrian Ramos (28) wird Hertha BSC zur Spielzeit 2014/15 verlassen und zum Liga-Konkurrenten Borussia Dortmund wechseln. Hertha teilte mit, darauf hätten sich beide Klubs verständigt. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. „Es war mein Wunsch, diesen nächsten Karriereschritt zu gehen und Champions League spielen zu können“, sagt der kolumbianische Nationalspieler, der seit 2009 in Berlin unter Vertrag steht, laut Herthas Mitteilung. „Wer mich kennt, weiß, dass ich bis Saisonende alles dafür tun werde, mit Hertha BSC noch möglichst viele Punkte zu sammeln.“ In 89 Erstliga-Partien für Berlin traf Ramos 32 Mal, 18 weitere Tore bereitete er vor.

Der Kolumbianer erhält beim BVB einen Vierjahresvertrag, teilte der BVB am Mittwoch auf seiner Internetseite mit. „Adrian Ramos ist ein ausgezeichneter Fußballer und einer der Top-Torjäger in Deutschland. Er passt bestens in Borussia Dortmunds Anforderungsprofil“, erklärte Sportdirektor Michael Zorc. Ramos hatte noch einen Kontrakt bis 2015 bei den Berlinern und erzielte diese Saison 16 Ligatreffer. Unter anderem mit ihm wollen die Dortmunder den Abgang von Robert Lewandowski zum FC Bayern wettmachen. Darüber hinaus will der BVB aber noch eine weitere Offensivkraft holen, weil Lewandowski laut Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke „nicht eins zu eins zu ersetzen“ sei.

Ramos droht gegen Leverkusen auszufallen

Ramos musste am Mittwoch beim Training weiter aussetzen, sein Einsatz im Bundesliga-Auswärtsspiel am Sonntag in Leverkusen ist fraglich. Am Vormittag unterzog sich der Kolumbianer einer weiteren Behandlung. Ramos hatte im Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim bei einem Zusammenprall mit Torhüter Koen Casteels eine schwere Oberschenkel-Prellung erlitten, ursprünglich hatte er am Mittwoch mit einem individuellen
Programm wieder ins Training einsteigen sollen. Im Gegensatz zu Ramos konnte der Brasilianer Ronny nach einer Zehenblessur wieder mit dem Hertha-Team trainieren. (Tsp/dpa)

 

26 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben