Sport : Sturm und Drang

Mainz - Rostock 3:1

Christian Tretbar

Mainz - Die Siegesserie des FSV Mainz 05 ist zwar am vergangenen Sonntag gegen Schalke gerissen, aber der Aufsteiger bleibt in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga. Gegen schwache Rostocker setzte sich Mainz mit 3:1 (0:0) durch. Trainer Jürgen Klopp hatte vor der Partie versprochen, dass einem guten Spiel zumindest von Mainzer Seite nichts im Wege stehe. Und seine Spieler hielten sich daran. Wenngleich sie sich in der ersten Halbzeit schwer taten gegen das destruktive Spiel der Rostocker. Im eigenen Stadion hatten die spielfreudigen Mainzer so etwas noch nicht erlebt.

Die Mainzer versuchten zunächst mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, aber oft blieb der entscheidende Pass hängen. Nach der Halbzeitansprache von Trainer Klopp stürmten die Mainzer aus der Kabine und drängten die Gäste noch mehr in die Defensive. Das zahlte sich in der 54. Minute zum ersten Mal aus. Benjamin Auer flankte scharf von links in den Strafraum und der frei stehende Fabian Gerber war im Nachschuss erfolgreich. Rostock wurde nach dem Gegentreffer etwas stärker. Doch die Mainzer blieben gefährlicher und Niclas Weiland erhöhte auf 2:0 (70.). Anschließend wollten die Mainzer das Ergebnis verwalten, was beinahe schief gegangen wäre. Der eingewechselte Magnus Arvidsson köpfte in der 82. Minute eine Ecke von René Rydlewicz zum Anschlusstreffer ein.

Trainer Jürgen Klopp nuckelte an der Außenlinie nervös an seiner Wasserflasche und begann noch um den Sieg zu zittern. Doch der eingewechselte Jürgen Kramny erlöste ihn mit dem 3:1 in der 90. Minute.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben