Sport : Stuttgart gelingt der Gruppensieg Der VfB gewinnt 2:1 gegen Dinamo Zagreb

-

Stuttgart Ein Unentschieden reichte dem VfB im letzten Gruppenspiel des Uefa-Cups zum Erreichen der dritten Runde. Diese Aufgabe schien gestern Abend vor 41 000 Zuschauern im Gottlieb-Daimler-Stadion 60 Minuten lang nicht schwierig für die Schwaben zu sein. So lange war Dinamo Zagreb kein ebenbürtiger Gegner für die Stuttgarter. Danach änderte sich das zwar, trotzdem kam Stuttgart zu einem 2:1 (1:0) und zieht somit als Gruppensieger in die nächste Runde ein.

Dramatik wurde auf den Rängen mitunter mehr geboten als auf dem Spielfeld. 10 000 kroatische Fans waren im Stadion. Einige von ihnen sorgten mit hemmungslosem Einsatz von Feuerwerk dafür, dass Schiedsrichter Gonzales (Spanien) das Spiel in der zweiten Halbzeit kurz unterbrach, nachdem Raketen auf den Platz geflogen waren. Bevor der Nebel aufzog, hatten die Zuschauer gute Szenen des VfB gesehen. Die beste davon nutze Christian Tiffert zum 1:0 für den VfB. Der Ausgleich durch Bosnjak überraschte die Stuttgarter dann, zuvor war dem Gegner kaum etwas gelungen. Nach dem 1:1 wurde Zagreb mutiger, trotzdem gelang Fernando Meira nach einem Konter das 2:1 für den VfB.

Bereits vor dem Spiel hatten die Stuttgarter Fans Grund zur Freude: Kapitän Zvonimir Soldo hat seinen Vertrag bei den Schwaben bis 2006 verlängert. Der 37-jährige Abwehrspieler steht seit 1996 in Diensten des VfB. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben