Stuttgart - Hannover 2:0 : VfB siegt souverän

Der VfB Stuttgart hat drei Tage nach dem Einzug in den Uefa-Pokal den ersten Heimsieg der Saison gefeiert und Hannover 96 mit einem 2:0 (2:0) ans Tabellenende befördert.

228223_0_bc3b0cba
Sechstes Saisontor im sechsten Pflichtspiel: VfB-Stürmer Mario Gomez -Foto: dpa

Vor 41.000 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena schoss Mario Gomez (18.) sein sechstes Saisontor im sechsten Pflichtspiel. Pavel Pardo erhöhte per Foulelfmeter (40.) zum Endstand und bescherte den VfB-Coach Armin Veh den geforderten "gelungenen Saisonstart". Auch Manager Horst Heldt war zufrieden: "Das war ein schwerer Arbeitssieg, aber ich denke er war auch verdient."

Die ambitionierten Gäste blieben jedoch auch im dritten Saisonspiel ohne Sieg und Torerfolg. "Das ist eine Bilanz aus drei Spielen, die sehr dürftig ist", bekannte 96-Keeper Robert Enke. Nach einem verhaltenen Spielbeginn bei extrem schwülen Wetter hatten beide Teams im ersten Durchgang zwar zahlreiche Chancen, offenbarten jedoch auch spielerische Mängel. Das Tempo blieb niedrig, die zum Teil hochkarätigen Chancen resultierten in erster Linie aus haarsträubenden Abwehrfehlern. Den Auftakt machte Stuttgarts Ricardo Osorio in der 10. Minute mit einem groben Patzer. 96-Regisseur Arnold Bruggink spielte daraufhin Jan Rosenthal frei, der aber am früheren Nationaltorhüter Jens Lehmann scheiterte.

Der U-21-Nationalspieler Rosenthal war nach einem Magen-Darm-Virus in Hannovers Startelf zurückgekehrt. Zudem brachte Gäste-Coach Dieter Hecking Neuzugang Mario Eggimann erstmals von Beginn an in der Innenverteidigung. Für ihn musste der formschwache Valérien Ismael sogar ganz aus dem Kader weichen. Auch Szabolcs Huszti machte die Reise nach Schwaben nicht mit. Für den Ungarn kam Bastian Schulz zu seinem ersten Bundesliga-Spiel von Beginn an. Zudem stand Neuzugang Mikael Forssell erstmals für Mike Hanke in der Startelf und lief als einzige Spitze der Niedersachsen auf. Der Finne hatte auch nach einem Stellungsfehler in der VfB-Abwehr die nächste Möglichkeit, zog einen Weitschuss aber knapp am rechten Pfosten vorbei (12.).

Führungstreffer nach Enke-Fehler

Die Hausherren, die mit derselben Elf wie beim lockeren 4:1-Sieg in der Uefa-Pokal-Qualifikation beim FC Eto Györ in Ungarn am Donnerstag begannen, gingen in der 18. Minute völlig überraschend in Führung. Gomez profitierte nach einer Ecke von Pavel Pardo von einem Fehler seines Nationalmannschafts-Kollegen Enke. Der Abwehrversuch der derzeitigen Nummer 1 im DFB-Team landete direkt auf dem linken Fuß von Gomez, der ohne Probleme vollendete.

Zwar hatte der VfB durch Thomas Hitzlsperger (23.), Gomez (28.) und Ciprian Marica (29.) weitere hochkarätige Chancen. Doch auch Hannover blieb in Person von Forssell (24.) und Bastian Schulz (27.) gefährlich. In der 40. Minute erhöhte Pardo vom Elfmeterpunkt zum 2:0 für den VfB, nachdem Christian Schulz VfB-Neuzugang Martin Lanig an der Strafraumgrenze gefoult hatte. 96-Manager Christian Hochstätter trauerte in der Pause den vergebenen Chancen nach: "Ich denke, dass wir in den ersten 30 Minuten die klar bessere Mannschaft waren."

Im zweiten Durchgang war der VfB nun die dominierende Mannschaft. Hannover durfte sich bei Enke bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel. Gomez scheiterte zweimal (49./59.) aus aussichtsreicher Position und scheint trotz seines zweiten Bundesliga-Tores noch nicht zu alter Form gefunden zu haben. Die einzige 96er-Chance im zweiten Durchgang vergab der eingewechselte Hanke, der in der 72. Minute per Kopf nur die Latte traf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben