Stuttgart : Muss auch VfB-Manager Horst Heldt gehen?

Vor Stuttgarts entscheidendem Champions-League-Spiel und nach der Beurlaubung von Trainer Markus Babbel steht auch Sportdirektor Horst Heldt in der Kritik

Oliver Trust[Stuttgart]
313783_0_3d8fa492.jpg picture alliance
Belastetes Verhältnis. Die Zukunft von Sportdirektor Horst Heldt beim VfB Stuttgart hängt auch vom Erfolg des neuen Trainers ab....picture alliance

Eigentlich hätte man Horst Heldt direkt neben Christian Gross erwartet. Der Sportdirektor aber fehlte vor dem entscheidenden Champions-League-Spiel um den Einzug ins Achtelfinale gegen Unirea Urziceni (20.45 Uhr, live bei Sat 1) bei der obligatorischen Pressekonferenz. Das sei reiner Zufall, hieß es beim VfB Stuttgart, der einen Sieg zum Weiterkommen benötigt. Doch längst wird in Stuttgart die Frage verhandelt, ob es nicht besser gewesen wäre, beim Abgang von Teamchef Markus Babbel den Fall des Manager gleich mitzulösen. Begleitet von der Frage, wie viel Schuld Heldt an der sportlichen Misere trägt, waren immer wieder Rücktrittsgerüchte um den ehemaligen Profi aufgetaucht. Zudem kreidet man ihm in dieser Runde die bisher weitgehend misslungene Integration der Neuzugänge an. Der einflussreiche Aufsichtsratschef Dieter Hundt kündigte bereits intensive Gespräche an, die sich vor allem um die Zukunft Heldts drehen werden. tru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben