Stuttgart - Schalke 1:0 : Schalke baut Stuttgart auf

In einem schwachen Spiel schlägt Stuttgart den FC Schalke durch einen umstrittenen Handelfmeter mit 1:0. Auch nach dem Einzug ins Pokalfinale fordern einige Fans Magaths Rauswurf.

von
Felix gets the Königs-Blues. Die Sonnenbrille begründete er mit einer Bindehautentzündung. Oder tun ihm nur die Augen weh?
Felix gets the Königs-Blues. Die Sonnenbrille begründete er mit einer Bindehautentzündung. Oder tun ihm nur die Augen weh?Foto: dpa

Die dunkle Sonnenbrille mit den überdimensionalen Gläsern verlieh Felix Magath etwas Bedrohliches. Sein auffälliges Äußeres passte zu den heftigen Vorwürfen, mit denen der Schalker Coach die entscheidende Szene des 1:0 (1:0)-Sieges des VfB Stuttgart kommentierte. Er wundere sich über „eine gewisse Verantwortungslosigkeit“ der Unparteiischen. Schalkes Verteidiger Benedikt Höwedes sprach von einer „klaren Fehlentscheidung“, nach der „ich fast ausgerastet wäre“. Ihm fehle jegliches Verständnis für eine derartige Entscheidung.

Die Szene, die die Gelsenkirchener erzürnte, hatte sich in der 15. Minute abgespielt. Ohne Zögern hatte Schiedsrichter Felix Brych aus München gegen Höwedes die Rote Karte gezeigt. Der Schalke-Verteidiger soll den Ball am Boden liegend absichtlich mit der Hand abgewehrt haben. Absicht aber kann dem Schalker kaum vorgeworfen werden. Vielmehr übersah Schiedsrichter Brych ein Foul von Pawel Pogrebnjak, der Höwedes vor dessen angeblichem Handspiel zu Boden gestoßen hatte. „Ich versuche verzweifelt aufzustehen“, sagte Höwedes und warf Brych vor, das Spiel stark beeinflusst zu haben. Brych blieb später trotzdem bei seiner Meinung, es habe ein absichtliches Handspiel vorgelegen.

Der Vorfall wird der Diskussion um die „Doppelbestrafung“ – Rot und Elfmeter – neue Nahrung geben. Der Deutsche Fußball-Bund hat einen entsprechenden Antrag zur Regeländerung beim Weltverband Fifa eingereicht. Die Regelhüter vom International Board reichten den Antrag bei ihrer Jahretagung am Samstag an eine Spezialkommission weiter.

Zdravko Kuzmanovic verwandelte den Strafstoß zum 1:0. Manuel Neuer kam noch an den Ball, konnte das Tor aber nicht verhindern. Stuttgart führte nicht unverdient, Schalke musste nach dem anstrengenden Sieg im Pokalhalbfinale bei Bayern München vor drei Tagen mit nur zehn Mann weiter machen. Zur Pause legte sich Neuer vor Brych sogar auf den Rasen, um ihm den Bewegungsablauf vorzuführen. „Benny liegt auf dem Boden und stützt sich mit den Armen ab, wo ist das ein Handspiel?“, fragte Neuer später.

Der VfB blieb die aktivere Mannschaft, was Neuer weiter im Mittelpunkt stehen ließ. In der 70. Minute konnte der Nationaltorwart einen harmlosen Schuss von Christian Gentner nicht festhalten. Der Ball rutschte ihm über die Handschuhe, Neuer bekam den Ball erst auf der Torlinie wieder zu fassen. Trotz einiger Schwächen verhinderte er mehrfach das 2:0 der Stuttgarter, die mit dem zweiten Sieg in Folge im Abstiegskampf wertvollen Boden gut machten. „Das war moralisch für uns ein wertvoller Sieg", sagte Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia.

2 Kommentare

Neuester Kommentar