Südkorea : Tauschgeschäft: WM-Erfolg gegen Wehrdienst

Für acht WM-Spieler aus Südkorea geht es im abschließenden Spiel der Gruppe G am Freitag gegen die Schweiz um mehr als Titel oder Geld.

Berlin - Die Regierung im heimischen Seoul hat den potenziellen Helden in Aussicht gestellt, ihnen beim Erreichen der nächsten Runde den Militärdienst ersatzlos zu erlassen. 20 Monate dauert in Südkorea diese Pflicht-Prozedur, um die bereits die WM-Teilnehmer von 2002 herumkamen.

"Mit einem Erfolg bekommen sie knapp zwei Jahre ihres Lebens geschenkt. Das ist eine lohnende Motivation", sagte der niederländische Trainer Südkoreas, Dick Advocaat, der bisweilen "Kleiner General" genannt wird. Verpasst die Auswahl das Achtelfinale, müssten Chu-Young Park, Jae-Jin Cho, Ho Lee, Do-Hoen Kim, Ji-Hoon Baek, Dong-Jin Kim, Young-Kwang Kim und Young-Dae Kim dem Vernehmen nach am 1. August ihren "Grundwehrdienst" antreten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar