Super Bowl : Messgerät verursacht Stromausfall

Das Rätsel um den Stromausfall beim Super Bowl am Sonntagabend im Superdome in New Orleans ist teilweise gelöst.

Sensoren hatten eine Auffälligkeit im Arena-System festgestellt, so dass die Stromzufuhr seitens des Zulieferers „Entergy“ abgeschaltet wurde. Die Anzeigetafel blieb mehr als eine halbe Stunde schwarz, das Internet brach zusammen, und lediglich die Beleuchtung unter der Hallendecke funktionierte noch teilweise. So musste die Partie zwischen dem späteren Champion Baltimore Ravens und den San Francisco 49ers für insgesamt 36 Minuten unterbrochen werden.

Nicht nur Ravens-Profi Cary Williams dachte zunächst, die bombastische Halbzeitshow des US-Popstars Beyoncé sei für den Stromausfall verantwortlich. Strombetreiber Entergy und Stadionbetreiber SMG gaben jedoch nach dem Spiel an, ein Messgerät habe eine Abweichung im System festgestellt. Daraufhin sei automatisch ein Stromausfall ausgelöst worden, um das Problem zu isolieren. Der genauen Ursache für die gemessene Abweichung wollten
Entergy und SMG am Montag auf den Grund gehen.

Nur 90 Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit wurde es für 36 Minuten dunkel im Superdome. Die Spieler hielten sich mit Dehnübungen warm, die Cheerleader schoben Extraschichten und die Zuschauer feierten sich selbst. Die Baltimore Ravens gewannen das Finale der National Football League (NFL) schließlich mit 34:31 gegen die San Francsico 49ers. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben