Sport : Sydney 2000: Noch 15 Tage

Gras erleidet Schock

Der Beginn des olympischen Fußball-Turniers mit dem Frauenspiel zwischen Deutschland und den Gastgeberinnen am 13. September in Canberra ist gefährdet. Möglicherweise müssen alle elf für die Hauptstadt vorgesehenen Spiele in andere Städte verlegt werden, weil der neue Holperrasen im Bruce-Stadion unbespielbar ist. Der Rasen war am 8. August aus dem tropischen Cairns nach Canberra gekommen. Dort hatte es um diese Zeit nachts noch Frost gegeben, so dass das Gras einen Schock erlitten habe, erklärten Gärtner.

Nominierter fliegt aus

Ohne nähere Erläuterungen hat der britische Radsportverband den für Olympia nominierten Bahnspezialisten Neil Campbell wieder aus dem Kader gestrichen und damit für Doping-Spekulationen gesorgt. Der 26-Jährige habe sich vor zwei Wochen "dringenden medizinischen Tests" unterziehen müssen und sei als Konsequenz der vorolympischen Untersuchungen suspendiert worden.

Prostituierte verzichten auf Zuschlag

Prostituierte aus ganz Australien werden zu einem "olympischen Arbeitsurlaub" nach Sydney kommen. "Sex-Arbeit ist so ähnlich wie Obst-Pflücken, sehr saisonabhängig", erklärte Robbie Swan vom Sexindustrie-Verband "The Eros Foundation". Er rechne aber nicht damit, dass die Prostituierten einen Olympia-Zuschlag erheben werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben