Sport : TABAKWERBEVERBOT

-

Ab 1. August gilt das von der EU beschlossene Tabakverbot im Sport. Am stärksten betroffen ist hier die Formel 1. Beim Großen Preis von Ungarn sind heute das letzte Mal Schriftzüge von Tabakfirmen auf Autos und Overalls zu sehen. Seit 40 Jahren ist die Tabakindustrie bei Autorennen dabei und fest im Etat eingeplant. Ihre BoomZeit hatte die Tabakwerbung in der Saison 1999/ 2000, als Summen von insgesamt 1,5 Milliarden Mark flossen. Das ist jetzt vorbei. Statt für Zigaretten wirbt man ab sofort zum Beispiel für Alkohol. McLaren- Mercedes hat in der Whisky- Marke Johnnie Walker schon Ersatz für den bisherigen Sponsor West gefunden. Trotzdem muss McLaren- Mercedes finanzielle Einbußen hinnehmen, denn es soll in Zukunft nur noch ein Drittel der bisherigen 50 Millionen Euro in den Rennstall fließen. Ferrari will weiter mit Philip Morris (Marlboro) zusammenarbeiten. Die Aufdrucke sollen entfernt werden, doch die Farbkombination Rot- Weiß auf den Wagen erhalten bleiben. Marktuntersuchungen haben ergeben, dass dies zur Assoziation mit der weltweit bekanntesten Marke genüge. Durch ihre große Präsenz sind die Farben allgemein bekannt. Das Tabakwerbeverbot gilt bislang nur europaweit . Noch kann die Formel 1 in Asien, Australien und Amerika für Zigaretten werben. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben