Taekwondo : Fromm Zweite bei German Open

Die Olympia-Dritte Helena Fromm hat bei den German Open in Hamburg mit Platz zwei für das beste Resultat gesorgt. Das war ihr erster Wettkampf seit den Olympischen Spielen. Beste Nation war Russland.

Helena Fromm hat bei ihrem ersten Taekwondo-Wettkampf nach den Olympischen Spielen WM-Kurs eingeschlagen. Die Olympia-Dritte aus Arnsberg wurde bei den German Open am Wochenende in Hamburg Zweite in der Gewichtsklasse bis 67 Kilogramm. Im Finale musste sich die 25 Jahre alte Sportsoldatin der Russin Anastasia Baryschnikowa, Olympia-Dritte in der Klasse über 67 Kilo, mit 3:9 Punkten beugen. Zuvor hatte Fromm die Moldauerin Diana Zelenco (13:2), die polnische EM-Fünfte Katarzyna Lis (8:4) und die deutsche Meisterin Tugba Ucak (Bad Winsheim/13:1), die Dritte wurde, besiegt.

Das deutsche Team blieb ohne Turniersieg. Am Sonntag belegten die Bayern Tahir Gülic in der Männer-Klasse bis 80 Kilogramm und Melda Akcan bei den Frauen in der Klasse bis 73 Kilogramm dritte Plätze. Das schaffte auch Dionys Kronreif (Kampfkunstschule Rovithis) im Limit bis 87 Kilogramm. Erfolgreichste Nation war Russland mit fünf Siegen.

„Ich trainiere erst seit einem Monat wieder, weil ich am Meniskus operiert wurde. Für das erste Turnier war das richtig gut. Der Finaleinzug hat mich selbst überrascht. Die Russin ist wirklich absolute Weltklasse“, sagte Fromm. „Bis zu den Weltmeisterschaften im Juli werde ich auf mein Topniveau kommen.“ Die German Open mit 1237 Athleten aus 50 Ländern gehören zu den größten Taekwondo-Turnieren der Welt. Die zweite deutsche Olympia-Teilnehmerin, Sümeyye Manz aus Nürnberg, pausiert derzeit. Der in Nürnberg geborene und lebende Olympiasieger Servet Tazegül aus der Türkei kam in der Klasse bis 74 Kilogramm auf Platz drei. Es siegte der britische EM-Dritte Ruebyn Richards. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben