Sport : Tag der kleinen Nationen

-

Berlin Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 konnten gestern Nationalmannschaften jubeln, die bislang nie oder selten Grund zur Freude hatten. Für die Sensation des Tages sorgte Andorra. Das Team aus dem Kleinststaat in den Pyrenäen feierte nach zuvor 30 Niederlagen beim 1:0 (0:0) gegen Mazedonien den ersten Pflichtspielsieg der Verbandsgeschichte. Den historischen Treffer für Andorra erzielte vor lediglich 200 Zuschauern in La Vella Marc Bernaus (60.). Weit weniger sensationell war da schon der erste Sieg in der laufenden Runde für Liechtenstein. Die Liechtensteiner bestätigten ihre gute Verfassung und ließen nach ihrem 2:2 gegen Portugal gestern Gastgeber Luxemburg keine Chance und gewannen klar mit 4:0 (2:0).

Auch der ehemalige deutsche Nationalspieler Hans-Peter Briegel hatte Grund zur Freude. Die von ihm betreuten Albaner kamen in Kasachstan zu einem 1:0 und haben nun sechs Punkte aus vier Spielen. Für Ex–Bundestrainer Berti Vogts sieht es indes trübe aus: Auch im dritten Spiel kam er mit Schottland nicht zu einem Erfolg, in Moldawien reichte es nur zu einem 1:1. Dadu (28.) brachte Moldawien in Führung, ehe Steve Thompson (31.) für die Schotten ausgleichen konnte.Am schwersten von allen Favoriten taten sich allerdings die Spanier, die in Litauen nur 0:0 spielten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar