Sport : TAKTIKSCHULE mit Mathias Klappenbach

203024_1_xio-image-47c72aaa597cf.heprodimagesgrafics85120080229sp_taktik_hannover.jpg

Versuchen durfte sich so ziemlich jeder schon einmal. Arnold Bruggink, Jan Rosenthal (Bild), Sergio Pinto, sogar Jiri Stajner und selbst Benjamin Lauth – sie alle haben bei Hannover 96 in dieser Saison schon im zentralen Mittelfeld gespielt. Ihr effektiv messbarer Ertrag ist sehr mager: Selbst wenn man ihre Einsätze auf anderen Positionen mitrechnet, sind diesen Spielern insgesamt erst fünf geschossene Tore und sechs Vorlagen gelungen.

Kein Wunder, dass die 96er ihr Interesse an einer Rückkehr von Jan Simak bekundet haben. Der will aber nicht kommen, und in dieser Saison muss Trainer Dieter Hecking ohnehin mit dem vorhandenen Personal auskommen. Das steckt derzeit in der Krise, hat viermal in Folge nicht gewonnen und ist die drittschlechteste Mannschaft der Rückrunde. Angesichts der Statistik der Spielmacher ist es allerdings verwunderlich, dass Hannover überhaupt schon 31 Tore geschossen hat. Alleine neun davon gehen auf das Konto von Mike Hanke, der selbst wenige Bälle erkämpft und in der Sturmmitte von Flanken lebt. Zumindest diese muss Hannovers zentraler Mittelfeldspieler vorbereiten, indem er die Flügelspieler einsetzt. Doch auch hier hat 96 Probleme. Gelöst werden können sie wohl erst durch einen Neueinkauf, weil Dieter Hecking an seinem System festhalten will.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben