Sport : TAKTIKSCHULE mit Mathias Klappenbach

205523_1_xio-image-47e1614c9fb7f.heprodimagesgrafics85120080320sp_taktik_bremen.jpg

3:6 beim VfB Stuttgart, 1:4 beim VfB Stuttgart, 0:3 zu Hause gegen Hertha BSC, 1:3 in Mönchengladbach, 2:6 zu Hause gegen Bayer Leverkusen: Einmal pro Saison hat Werder Bremen in den vergangenen Jahren eine klare Niederlage kassiert, weil es ausgekontert wurde. Diese periodisch, aber selten auftretenden Katastrophentage muss Werder mit seiner riskanten Spielweise in Kauf nehmen, dafür schießen die Bremer dank ihres Pressings auch viele Tore. Dabei müssen sie verhindern, dass der Gegner im Mittelfeld Zeit hat, die aufrückende und stets auf Abseits spielende Abwehr mit einem Pass in die Lücke zwischen Außen-und Innenverteidiger auszuhebeln. Hierbei unterläuft den Bremern gelegentlich der klassische Fehler von Abseitsfallen, bei dem der vom Ball am weitesten entfernte Spieler auf der anderen Seite nicht schnell genug herausrückt und so das Abseits aufhebt. An schlechten Tagen gelingt es Werder nicht, diese entscheidenden Pässe zu verhindern. So wie beim 0:1 gegen Wolfsburg, der zweiten Niederlage durch Konter hintereinander nach dem 3:6 in Stuttgart. Wahrscheinlich handelt es sich aber um eine zufällige Häufung und keinen Trend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar