Sport : Talentschau in der Halle

Die Hockeyspielerinnen des BHC wollen ins Finale

Ingo Schmidt-Tychsen

Berlin - Das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ist für die Spielerinnen nicht nur deshalb von Bedeutung, weil sie unbedingt das Endspiel erreichen wollen. Wenn die Hockey-Frauen des Berliner HC heute in Elmshorn gegen den Hamburger Club an der Alster antreten, dann wird Bundestrainer Markus Weise auf der Tribüne sitzen und die Spielerinnen beobachten. Im Jahr der Weltmeisterschaft, die Ende September in Madrid beginnt, ist jedes Spiel wichtig, bei dem Weise zuschaut. Es müssen insbesondere die Spielerinnen herausragende Leistungen zeigen, die noch keinen festen Platz im Kader des Nationalteams haben. So wie die 22-jährige Janina Totzke. „Die Weltmeisterschaft findet zwar auf dem Feld statt, und wir spielen noch in der Halle, aber ich will dennoch unbedingt zeigen, dass ich fit bin“, sagt sie.

Janina Totzke gilt als hoch talentiert und hat auch schon für die Nationalmannschaft gespielt. Doch seit einem vier Monate währenden Aufenthalt im Nordwesten Spaniens ist sie nur noch sporadisch im A-Kader eingesetzt worden. „Spanien hat sie zurückgeworfen“, sagt Horst Buhr, der Teammanager des BHC. Und das, obwohl Totzkes Ausflug schon gut zweieinhalb Jahre zurückliegt. „Dort haben wir im Training vielleicht eine Übung gemacht, und dann wurde nur noch gespielt“, erzählt Totzke.

Die damals 19-Jährige lebte in einer Wohngemeinschaft mit drei Argentinierinnen, die „leider kaum Englisch gesprochen haben“. Totzkes damaliger Klub, der HC Ourense, konnte ihr und ihren Mitbewohnerinnen neben Verpflegung und Unterkunft sogar etwas Taschengeld auszahlen. Doch das Leistungsniveau der Mannschaft war trotzdem niedriger als das der meisten deutschen Erstliga-Klubs, bei denen die Spielerinnen kein Geld erhalten. „In Spanien wird der Ball nach vorne gedroschen, und dann wird versucht zu zocken“, erzählt Totzke. Das in Deutschland übliche Kurzpassspiel findet kaum statt, weshalb die Mittelfeldspielerin nie so recht die Bindung zum Rest der Mannschaft fand.

Janina Totzke bereut ihren Entschluss, nach Spanien zu gehen, dennoch nicht. „Ich habe dort viele Eindrücke gesammelt“, sagt sie. Heute, beim Halbfinale gegen den Club an der Alster in Elmshorn, will sie keine Eindrücke sammeln – sondern Eindruck hinterlassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben