Sport : Tausche Star gegen Star

NAME

Von Vincenzo Delle Donne

Mailand. Am Ende konnte Oliver Kahn doch noch sein kleines ganz persönliches Erfolgserlebnis feiern. Der Torhüter der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist zum besten Spieler der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea gewählt worden. 147 von 592 Journalisten, die sich an der Wahl beteiligten, stimmten für Kahn. Ein Großteil von ihnen wird den Stimmzettel vermutlich schon vor dem Finale ausgefüllt haben, in dem Kahn ein folgenschwerer Fehler unterlaufen war. Trotzdem bestehen an der außerordentlichen Leistung des Torhüters vom FC Bayern bei der WM keine berechtigten Zweifel. In Italien sind einige Vereine sogar an einer Verpflichtung Kahns interessiert.

Überhaupt erfreuen sich deutsche Fußballer nach dem überraschenden Erfolg der Nationalmannschaft in Fernost wieder größerer Beliebtheit. Vor allem italienische Klubs blicken wieder häufiger über die Alpen. Allerdings liegt das auch daran, dass die einheimischen Stars fast unerschwinglich sind, die Spieler aus der Bundesliga hingegen als vergleichsweise günstige Angebote gelten. Weil den Vereinen aus der Serie A das nötige Geld für spektakuläre Neuverpflichtungen fehlt, ist unter den Vereinsbossen und Managern Kreativität und Improvisation gefragt.

Wie schwierig die Lage ist, zeigt das Beispiel Lazio Rom und Alessandro Nesta. Für den italienischen Transfermarkt ist der Defensivspieler eine Schlüsselfigur. Lazio Rom, in argen Finanzschwierigkeiten, verlangte für den 26-Jährigen eine Ablöse von 60 Millionen Euro. Nur durch seinen Verkauf könnte Lazio Verstärkungen für die anstehende Saison finanzieren. Zunächst sah es auch ganz gut aus, denn sowohl Inter Mailand als auch Real Madrid waren an einer Verpflichtung des Verteidigers interessiert.

Doch die beiden finanziell potenten Klubs hatten sich eine Art Tauschgeschäft vorgestellt. Real winkte schon bei 52 Millionen Euro ab, und Inters Offerte lautete 28 Millionen Euro plus einen anderen Spieler. Möglicherweise muss Lazio aber nur ein bisschen warten, denn Inters Trainer Hector Cuper schwärmt weiter von Nesta: „Entweder wir verpflichten Nesta als zentralen Abwehrspieler oder keinen.“ Vielleicht spart sich Inter das Geld auch für den deutschen Nationalspieler Bernd Schneider von Bayer Leverkusen auf, der im WM-Finale eine überragende Leistung bot. Cuper schätzt Schneiders Fußballkünste.

Ein anderer Spieler, mit dessen Verkauf Lazio die leere Vereinskasse aufzufüllen gedenkt, ist Hernan Crespo. Anders als die Deutschen hat der Argentinier bei der WM allerdings nur einige Kurzeinsätze gehabt, bei denen er sich nicht besonders in Szene setzen konnte. Außerdem gibt es für Crespo nur einen Interessenten: den AC Mailand. Doch Milans Vizepräsident Adriano Galliani möchte keine „finanziellen Verrücktheiten begehen". Auch die Mailänder müssen sparen.

Auf dem insgesamt nur mäßig bewegten Transfermarkt ist Luciano Moggi, der Manager von Juventus Turin, seit jeher das Faktotum der Branche. Er hat für Miroslav Klose, den deutschen Nationalstürmer, 16 Millionen Euro geboten – für die sofortige Verpflichtung. Doch Klose, der bei der WM fünf Tore erzielt hat, hat noch einen Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern und will erst in der kommenden Saison über einen Vereinswechsel nachdenken. Dagegen glaubt Moggi: „Alles ist doch eine Frage des Preises.“ Finanziert werden soll die Transaktion durch den Verkauf des Franzosen Liliam Thuram an Manchester United (27,7 Millionen Euro). Auch der Holländer Edgar Davids und Alessandro Del Piero stehen zum Verkauf. Dafür würde Moggi, der bereits Nationalverteidiger Fabio Cannavaro vom AC Parma gekauft hat, gerne einen weiteren Spieler aus der Bundesliga verpflichten: Diego Placente von Bayer Leverkusen. Doch der Argentinier wird auch vom FC Barcelona umworben.

Zu allerlei Tauschgeschäften wäre auch der AS Rom bereit. Präsident Franco Sensi will unbedingt den argentinischen Altstar Gabriel Batistuta loswerden. Er reißt mit seinem Netto-Jahresgehalt von sieben Millionen Euro riesige Löcher in die Vereinskasse. Das schmerzt umso mehr, als Batistuta zuletzt nur Ersatzspieler war. Im Gespräch ist zurzeit ein Tausch mit Fernando Morientes von Real Madrid. Der Spanier ist der Wunschkandidat von Trainer Fabio Capello. Genauso wie Oliver Kahn, der beste Torhüter der Welt. Aber Kahn hat längst gesagt, dass er seine Karriere bei den Bayern beenden will.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben