Sport : Team Telekom: Debütant Aldag hofft auf Spritzigkeit

heit

Rudi Pevenage kennt seine Schützlinge vom Team Telekom genau. Während ein Teil in Australien die erste Rundfahrt der Saison bestreitet und ein zweiter Trainingsrunden auf Mallorca dreht, hat er dem Deutschen Meister Rolf Aldag aus Ahlen noch das Berliner Sechstagerennen im Velodrom verordnet. "Es hat gesagt, dass ich als älterer Fahrer unter dem Dach an Spritzigkeit gewinnen könnte", sagte der 32-Jährige am Rande der derzeit laufenden Bremer Sixdays zu seinem Debüt. So werden die Berliner bei der 90. Auflage vom 25. bis zum 30. Januar wenigstens einen Fahrer des Bonner Rennstalls bewundern können - an der Seite des Italieners Martinello -, wenn schon Erik Zabel und Robert Bartko absagten. Neben diesem Duo zählen die Schweizer Risi/Betschart, die Belgier De Wilde/Gilmore und die Deutschen Kappes/Beikirch zu den Favoriten. Aber auch weitere Teams sind prominent besetzt, wie Veranstalter Heinz Seesing und der Sportliche Leiter Otto Ziege mitteilten. Nur eines weiß Seesing, der einen 4,5-Millionen-Etat zur Verfügung hat, derzeit noch nicht: Wer das Sechstagerennen anschießen wird.

Für mehrere Tage (Freitag, Sonnabend) sind nur noch Restkarten zu haben. "Insgesamt haben wir schon an die 55 000 Tickets verkauft", teilte Seesing mit. "Außerdem ist der Kommunikationswert gestiegen. Die Zahl der Logen ist auf 90 aufgestockt, der VIP-Bereich erweitert und verlegt worden. Damit ist die Zukunft der Sixdays gesichert."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben