Sport : TeBe empfängt Cottbus und holt Weinkauf

Matthias Koch

Berlin - Mario Weinkauf ist zurück. Der 46 Jahre alte Manager einer Telekommunikationsfirma löst ein Jahr nach seinem Rücktritt als Präsident des BFC Dynamo jetzt bei Tennis Borussia den amtsmüden Vorstandschef Bernd Sievers ab. „Es war eine sanfte Übergabe“, sagt er. Weinkauf hatte einmal TeBe einen zahlungskräftigen Sponsor vermittelt. Er kann heute erste Glückwünsche entgegennehmen, wenn TeBe (19.30 Uhr, Mommsenstadion) Bundesligist Energie Cottbus in der ersten Runde des DFB-Pokals empfängt.

Für TeBe könnte das Spiel einziger Höhepunkt einer Saison sein, die der Tiefpunkt in 106 Jahren Klubgeschichte ist. Der Klub ist zum ersten Mal nur fünftklassig. „Wir können Cottbus schlagen. Es handelt sich nicht um Bayern München“, sagt Marc Stillenmunkes. Damit steht der Torwart, der dem neuen Trainer Thomas Herbst von Türkiyemspor gefolgt ist, alleine da. „Wir haben den Mund oft zu voll genommen“, sagt Aufsichtsratschef Willy Kausch – als die Göttinger Gruppe Sponsor und Winfried Schäfer Trainer war. Mit Herbst holte TeBe einen Kenner des Berliner Fußballs und bodenständigen Trainer. „Ruhige Arbeit ist der bessere Weg“, sagt der frühere Bundesligaprofi.

Nur fünf Spieler aus der vorigen Saison sind geblieben. „Wir wollen oben mitspielen. Wir müssen aber nicht aufsteigen“, sagt Weinkauf. „TeBe hat in den letzten sieben Jahren viel Geld ausgegeben und den Aufstieg nie geschafft.“ Der Pokalabend bringt immerhin ein Fernsehgeld von 97 942 Euro. Matthias Koch

0 Kommentare

Neuester Kommentar