Tenero Live : 11-Freunde-Ticker: Die deutsche Pressekonferenz

Die Kollegen vom Fußballmagazin "11 Freunde" haben an dieser Stelle ab 12.20 Uhr live und laufend die deutsche Pressekonferenz einen Tag vor dem Spiel gegen Kroatien getickert. Dabei waren: Arne Friedrich und Hans-Dieter Flick.

Lucas Vogelsang[11 Freunde]
Friedrich spricht Foto: AFP
Der Mann aus Berlin. Zwar nicht immer für kesse Sprüche gut, aber stets sehr, sehr nett: Arne Friedrich.Foto: AFP

12:20 Uhr: Guten Morgen auch von dieser Stelle: Aus der 1x1 Meter großen Ticker-Kabine in Berlin-Mitte. Die Luft hier drin reicht genau für eine Stunde. Hoffentlich machen Arne und Hansi nicht so lange.

12:24 Uhr: In Tenero werden gerade noch die Mikrofone gesäubert, Harald Stenger föhnt sich das Resthaupthaar und erklärt Arne und Hansi noch kurz wie das geht mit den Mikros: "Ihr müsst immer erst drücken und dann sprechen." Zur Fehlervermeidung hat Jogi eine DVD brennen lassen mit den größten Pannen der letzten Tage, insbesondere Ballack muss da wohl als Beispiel für die "so macht man das aber nicht"-Visualisierung herhalten.

12:25 Uhr: Also noch mal: Immer erst sprechen, wenn das Lämpchen leuchtet. Michael, nun streng Dich doch mal an !

12:27 Uhr: Noch keine Bilder aus Tenero. Deshalb ein kleiner Rückblick auf den gestrigen Spieltag: Die Griechen sind in ihrem eigenen Beton erstickt, Ibrahimovic hat den Fußball aus Rehhagels Verlies befreit und die Spanier sind plötzlich nicht mehr nur Geheimfavorit.

12:29 Uhr: Es wird gemunkelt, dass sich Slaven Bilic und seine Metal-Band in Tenero angemeldet haben, um Hansi Flicks Ausführungen musikalisch zu untermalen.

12:30 Uhr: Jetzt geht's los. Schön deutsch-pünktlich.

12:32 Uhr: Ist Hansi Flick jetzt eigentlich der Jogi vom Löw? Es ist auf jeden Fall immer noch ein merkwürdiges Gefühl, ihn reden zu hören. Das ist beim Hansi wie bei Maggie Simpson.

12:34 Uhr: Jetzt hat Hansi Flick für den ersten Paukenschlag gesorgt: "Das, was auf dem Platz passiert, ist nicht entscheidend."
Stenger hat vor Schreck seinen Kugelschreiber verschluckt. Irgendwo in Ascona nickt ein gutaussehender Schwabe mit Designer-Schal zustimmend.

12:36 Uhr: Heißt der dpa-Mann wirklich Sehrlustig? Das wäre in jedem Fall lustig. Wenn auch nicht sehr.

12:38 Uhr: Wie eine tollwütige Glucke verteidigt Harald Stenger  Hansi Flick gegen die dreisten Pressemenschen, die wirklich wissen wollen, wie Deutschland morgen spielen wird. Das ist doch unerhört.

12:40 Uhr: So, jetzt kommt der Hammer: Wir haben den neuen Europameister schon gesehen, stellt ein Journalist zielsicher fest. Nachdem alle Mannschaften gespielt haben, eine Aussage, die fast an diese Wahrheit heranreicht: Wenn ich die Augen zu mache, kann ich nichts mehr sehen. Ist das bei Ihnen auch so, Herr Flick ?

12:42 Uhr: Arne Friedrich ist nur halb im Bild. Warum nur ? Hat er etwa im rechten Mundwinkel noch Nutella hängen ?

12:45 Uhr: Zum Ausgleich gibt es ein paar lobende Worte vom Vize-Jogi: "Arne Friedrich ist ein guter, flexibler Spieler, der auf mehreren Positionen einsetzbar ist." Arne nickt. Mit ihm sprechen will keiner.

12:46 Uhr: Eigentlich ist das sehr unhöflich: Über Dritte zu sprechen, wenn die im Raum sind. Arne ist jetzt ganz aus dem Bild verschwunden.

12:47 Uhr: Da hätte er auch hier in Berlin bleiben können: Bisschen Public Viewing, bisschen Autokorso, ist doch auch ganz lustig.

12:48 Uhr: "Sehr lustig", wirft der dpa-Mann ein. Selbstverständlich.

12:49 Uhr: "Podolski lässt alle grüßen", verrät Stenger udn beruhigt: Podolski wird nicht ausgebürgert. "Die Polen können Lukas seinen polnischen Pass nicht wegnehmen, er hat nämlich gar keinen." Vor seiner Zeit beim DFB war Harald Stenger übrigens Gag-Schreiber bei Maischberger und für Thomas Gottschalk.

12:53 Uhr: Hansi Flick hat es geschafft, seine Stimme zwanzig Minuten monoton zu halten, keine Betonung, keine Ausreißer nach oben. Das kann er so gut, dass wir uns gut vorstellen können, dass der Hansi im Teamquartier den Jüngeren die Gute-Nacht-Geschichten vorliest.

12:55 Uhr: Auftritt Arne Friedrich. Stenger hat ihm noch kurz die Nutella aus dem Mundwinkel gestrichen. Und das mit dem Mikro hat er auch verstanden.

12:57 Uhr: Müller von der Frankfurter Rundschau pöbelt Friedrich einfach mal von der Seite an: "Der Hansi Flick hat Sie doch nur öffentlich gelobt, um Sie bei Laune zu halten." Jetzt reicht's: Stenger hat seinen Kuli wieder hochgewürgt. Kein gutes Zeichen. Demnächst: Stellenausschreibung im Sport-Ressort der FR.

12:59 Uhr:  Wir haben gelernt: Die DFB-Elf ist mehr Rammstein als Nena. Friedrich kann damit nichts anfangen. "Ich bin kein Musikexperte." Ach Arne, Du riechst so gut !

13:02 Uhr: Die ersten Tagesspiegel-Redakteure, insbesondere die Hertha-Partisanen darunter, flüchten in die Kantine. Richtig so. Die haben schließlich auch Sommerpause und Friedrichs verbale Betthupferl sind eine mündliche Kopie des Berliner Spiels.

13:05 Uhr: Die Kollegen in Tenero sind mit den Gedanken wohl schon in Peking. Immer wieder werden Fragen über Tischtennis und Basketball durch den Raum getrieben. Friedrich weiß auch da nicht wirklich weiter. Er ist halt kein Sportexperte.

13:06 Uhr: Stenger greift durch: "Heute ist Reisetag. Noch fünf Fragen."

13:07 Uhr: Das vorletzte Wort hat der Reporter von der SuperIllu ( kein Scherz ): " Herr Friedrich, wollen Sie nicht langsam mal den Verein wechseln?" Stenger macht kurzen Prozess und schmeißt ihn raus.

13:09 Uhr: Arne Friedrich kündigt sein SuperIllu-Abo.

13:10 Uhr: Bevor die Situation eskaliert, beendet Stenger mit einem einfachen Handzeichen die Pressekonferenz. Es wurde alles gesagt. Gute Reise !
www.11freunde.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben