Tennis : Becker und Kohlschreiber siegen

Die deutschen Tennis-Profis Philipp Kohlschreiber und Benjamin Becker sind erfolgreich in ihre Generalproben für die Australian Open gestartet, Florian Mayer kassierte dagegen erneut eine Niederlage.

Sydney/Auckland - Daviscup-Spieler Mayer verlor beim ATP-Turnier in Sydney 3:6, 2:6 gegen den Amerikaner Robby Ginepri und schied wie zuletzt in Adelaide vorzeitig aus. Mayer kann sich damit zumindest in Ruhe auf das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres vorbereiten, das am kommenden Montag in Melbourne beginnt.

Becker feierte am Montag mit 6:3, 6:2 über den Italiener Filippo Volandri seinen ersten Erfolg im neuen Jahr und erreichte das Achtelfinale. Dort trifft der Saarländer auf den Franzosen Richard Gasquet oder dessen Landsmann Julien Benneteau. Kohlschreiber zog mit 6:4, 7:5 gegen den Peruaner Luis Horna beim ATP-Turnier von Auckland in das Achtelfinale ein und kam ebenfalls zum ersten Sieg im Jahr 2007. Nächster Gegner des Bayern könnte der Slowake Dominik Hrbaty werden, der das Turnier in Neuseeland bereits zwei Mal gewonnen hat.

Aus für Hingis

Eine Erstrunden-Pleite in Sydney musste wie schon im vorigen Jahr die frühere Weltranglisten-Erste Martina Hingis hinnehmen. Die Schweizerin unterlag Jelena Jankovic mit 4:6, 6:4, 3:6. Die Weltranglisten-Zwölfte aus Serbien hatte erst am Samstag das WTA-Turnier in Auckland für sich entschieden und ließ während der Partie sogar den Turnier-Arzt rufen, weil sie sich erschöpft fühlte. Im vergangenen Jahr war Hingis in der Auftaktrunde an der belgischen Weltranglisten-Ersten Justine Henin-Hardenne gescheitert, bei allen anderen Turnieren seit ihrem Comeback vor einem Jahr kam sie stets weiter. Am Samstag hatte sie das Endspiel in Gold Coast verloren.

Australiens Star Lleyton Hewitt hat derweil eine Woche vor seinem Heim-Grand-Slam einen Interimstrainer verpflichtet. Der einstige Weltranglisten-Erste, der 2005 das Endspiel von Melbourne erreichte, wird vom früheren Tennis-Profi und Daviscup-Teamkollegen Scott Draper betreut, der sich zuletzt als Golfprofi versuchte. Hewitts bisheriger Coach Roger Rasheed hatte in der Vorwoche das Handtuch geworfen, nachdem ihn Hewitt nach dem Ausscheiden in Adelaide heftig beschimpft haben soll. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben