Tennis : Federer trennt sich von Trainer Annacone

Der ehemalige Tennis-Weltranglistenerste Roger Federer hat die Zusammenarbeit mit seinem Trainer Paul Annacone beendet.

„Nach zahlreichen Gesprächen, die sich vor allem im letzten Trainingsblock häuften, hielten wir es für den besten Zeitpunkt und Weg für uns beide“, erklärte der Schweizer auf seiner Website nach „fantastischen“ 3,5 Jahren mit dem Ex-Tennisprofi aus den USA. Die Entscheidung fiel damit kurz nachdem Federer beim ATP-Turnier in Shanghai gegen den Franzosen Gael Monfils mit 4:6, 7:6 (7:5), 3:6 verloren hatte und zum fünften Mal in dieser Saison vor dem Viertelfinale ausgeschieden war.

In der Weltrangliste ist der langjährige Primus nur noch auf Platz sieben. Und Federer muss um seine Teilnahme an der Weltmeisterschaft Anfang November in London bangen. „Als wir mit der Kooperation begannen, hatten wir einen 3-Jahres-Plan vor Augen, der den Gewinn eines weiteren Grand Slam Titels sowie die Rückkehr zur Nummer Eins des Rankings vorsah. Nebst vielen weiteren Zielen und großartigen Erinnerungen haben wir diese zwei Hauptziele erreicht“, erklärte Federer, der im vergangenen Jahr rund vier Monate wieder die Weltrangliste angeführt hatte. „Danke RF und Team RF - war eine tolle Reise - großartiges Team, bessere Menschen!!! Dank an alle!!!“,
twitterte Annacone. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben