Tennis : Haas schlägt Stich als DTB-Boss vor

Thomas Haas setzt sich für Michael Stich als neuen Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes (DTB) ein.

„Ich glaube, es würde keinen Besseren geben“, sagte der 36 Jahre alte Profi am Montag in München. „Er wäre einer der Favoriten auf den Job.“ Der derzeitige DTB-Boss Karl-Georg Altenburg wird sein Amt im November aufgeben.

Haas hatte ihm zuletzt indirekt vorgeworfen, sich als Ehrenamtlicher „halbherzig nebenher“ um die Tennisbelange zu kümmern und das Modell als „Bullshit“ bezeichnet. Bei einem Pressegespräch zum ATP-Turnier in München stichelte er: „Ich würde mir wünschen, dass da einfach mal Ruhe wäre und einer sitzt, der auch Ahnung hat vom Tennis.“ Der DTB-Präsident reagierte am Montag auf das Haas-Interview in der „Bild am Sonntag“ und die „Bullshit“-Passagen.

„Allein diese Wortwahl disqualifiziert seine Äußerungen“, schrieb Altenburg in einer Mitteilung. Konstruktiven Vorschlägen stehe der Verband durchaus positiv gegenüber. „Dazu aber müsste sich Herr Haas vorher mit den Gegebenheiten, den Möglichkeiten und den Strukturen des Verbandes vertraut machen“, hieß es. „Wenn sich Tommy Haas positiv engagieren möchte, so steht dem nichts im Wege und es würde dem deutschen Herrentennis gut tun. So allerdings nicht.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben