Tennis : Kohlschreiber im Achtelfinale von Paris

Philipp Kohlschreiber trat in der zweiten Runde selbstbewusst auf und steht als einziger deutscher Tennis-Profi im Achtelfinale von Paris-Bercy. Nicolas Kiefer zog gegen den Argentinier David Nalbandian den Kürzeren.

Philipp Kohlschreiber
Sein Sieg war nie ernsthaft in Gefahr: Philipp Kohlschreiber -Foto: dpa

ParisDer Augsburger Kohlschreiber setzte sich in seinem Zweitrunden-Spiel gegen den spanischen Weltranglisten-Fünften David Ferrer souverän mit 6:3, 6:2 durch. Der Hannoveraner Nicolas Kiefer verlor sein Match mit 6:7 (5:7), 3:6 gegen den Argentinier David Nalbandian.

Bei seinem ersten Auftritt bei dem mit 2,27 Millionen Euro dotierten Turnier überzeugte Kohlschreiber mit großem Selbstbewusstsein. Er geriet nie in Gefahr und bestimmte mit seinem aggressiven Spiel stets das Geschehen. "Ich habe gut gespielt", stellte Kohlschreiber selbst fest, als er den Sieg nach nur 1:18 Stunden unter Dach und Fach gebracht hatte. "Mein Aufschlag hat mir sehr geholfen." Dennoch bemerkte er: "Das Ergebnis sieht so aus, als sei es sehr leicht gewesen, aber ich musste immer kämpfen."

Kiefer musste sich Nalbandian nach 2:09 Stunden geschlagen geben. Mehrere Doppelfehler im Tiebreak des ersten Satzes warfen ihn aus der Bahn. Nach 2:09 Stunden verwandelte Nalbandian seinen dritten Matchball. "Ich war immer dran, aber ich habe es leider nicht geschafft", sagte Kiefer. "Ich bin natürlich enttäuscht. Aber das Positive ist, dass ich bewiesen habe, dass ich mit 31 Jahren mithalten kann." Mehr Gedanken machte er sich um seine Großmutter, die das Spiel am Fernseher verfolgt hatte. Kiefer: "Ich habe meine Oma gequält. Aber ich hoffe, es hat ihr trotzdem gefallen." (rope/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar