Tennis : Nadal besiegt Federer in Rom

Rafael Nadal fertigte Roger Federer ab, Serena Williams musste zumindest etwas mehr Widerstand von Victoria Asarenka brechen. Die Sieger von Rom reisen nun als Favoriten zum zweiten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison.

Rafael Nadal und Serena Williams gehen nach ihren Turniersiegen in Rom als Favoriten in die French Open. Roger Federer hat eine Woche Zeit, um seine deftige Finalpleite zu verdauen. Nadal fertigte seinen langjährigen Tennis-Rivalen im Finale am Sonntag mit 6:1, 6:3 ab und triumphierte zum siebten Mal beim Masters-Turnier in Italiens Hauptstadt.

Sein bislang klarster Zwei-Satz-Erfolg über den indisponierten Schweizer brachte Nadal gut 500.000 Euro Siegprämie und den 56. Titel seiner Karriere ein. Nach überstandener Knieverletzung hatte es der Sandplatzkönig erstmals geschafft, bei acht Turnieren in Serie jeweils das Endspiel zu erreichen. Federer startete zwar mit einem Spielgewinn in sein 111. Finale, leistete sich dann aber reihenweise leichte Fehler und wurde oft am Netz passiert.
Beim Stand von 1:5 im zweiten Satz konnte Federer zumindest noch verkürzen. So dauerte es wenigstens mehr als eine Stunde, bis Nadal seinen 20. Erfolg über Federer im 30. Vergleich feiern konnte und ihm den ersten Triumph in Rom verwehrte. Erstmals seit fast zwei Jahren standen sich die beiden früheren Weltranglisten-Ersten wieder in einem Endspiel gegenüber.

Zuvor hatte Serena Williams ihren beeindruckenden Siegeszug vor den French Open mit dem Turniersieg in Rom gekrönt. Die Nummer eins der Welt gewann im Endspiel 6:1, 6:3 gegen die Weltranglisten-Dritte Victoria Asarenka aus Weißrussland. Elf Jahre nach ihrem Premierensieg an gleicher Stelle gewann Williams das Sandplatzturnier zum zweiten Mal. Es war für die 31-jährige Amerikanerin eine Woche nach ihrem Erfolg in Madrid - wo auch Nadal gewonnen hatte - bereits der fünfte Turniersieg in dieser Saison und der 51. insgesamt.

Bei strahlendem Frühlingswetter revanchierte sich Williams für die Finalniederlage gegen Asarenka vor einigen Monaten in Katar. Das klare Ergebnis täuschte allerdings vor allem im ersten Satz über den Spielverlauf hinweg. Williams musste für ihre 3:0-Führung hart kämpfen, allein die ersten vier Spiele dauerten eine gute halbe Stunde. Asarenka machte in der sehenswerten Partie mit vielen tollen Ballwechseln dabei oft einen Fehler zu viel.
Die Australian-Open-Siegerin stemmte sich im zweiten Satz wacker gegen die drohende Niederlage, gab aber mit einem Doppelfehler ihren Aufschlag zum 3:5 ab. Williams beendete das Match kurz darauf nach 1:33 Stunden und kassierte 350 000 Euro Preisgeld für ihren zwölften Erfolg über Asarenka im 14. Vergleich. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar