Tennis : Petzschner gewinnt Finale in Wien

Philipp Petzschner hat beim ATP-Turnier in Wien sensationell seinen ersten Karriere-Titel gewonnen. Der Bayreuther ist nach Philipp Kohlschreiber erst der zweite deutsche Turniersieger in diesem Jahr.

Phillip Petzschner
Phillip Petzschner feiert seinen größten Karriere-Erfolg. -Foto: AFP

Wien/MoskauDer Weltranglisten-125. bezwang am Sonntag im Endspiel des mit 674.000 Euro dotierten Hartplatz-Wettbewerbs den an Nummer acht gesetzten Franzosen Gael Monfils mit 6:4, 6:4. "Ich habe noch gar keine Beschreibung dafür, auf jeden Fall ist es ein geiles Gefühl", sagte Petzschner nach seinem mit Abstand größten Karriere-Erfolg.

Petzschner will sich unter die besten 50 spielen

In der neuen Weltrangliste wird der Bayer zum ersten Mal unter die besten Einhundert vorstoßen und einen Platz um 70 herum belegen. "Das ist natürlich unbeschreiblich, die Top-Hundert sind das Ziel jedes Tennisspielers", frohlockte der 24-Jährige, der zuvor noch nie über die Runde der besten Acht hinaus gekommen war. "Der Weg geht weiter, jetzt will ich im nächsten Jahr die Top-Fünfzig angreifen."

Bisher hatte der mit einem sehr kompletten Spiel ausgestattete Petzschner vor allem als Doppelspieler aufhorchen lassen - zuletzt bei den US Open in New York, wo er mit Christopher Kas aus Trostberg das Viertelfinale erreichte. Im vergangenen Jahr war Petzschner durch die kurzfristige Erkrankung von Thomas Haas im Davis-Cup-Semifinale in Moskau gegen Russland zu seinem Einzel-Debüt für Deutschland gekommen. Er unterlag damals in vier Sätzen Michail Juschni.

Mit Abgeklärtheit zum Sieg

Als größte Erfolge im Einzel standen für den 1,85 Meter großen Rechtshänder bis dato die Viertelfinalteilnahmen in Metz 2003 und vor zwei Wochen in Bangkok zu Buche. In der thailändischen Hauptstadt hatte er gegen den Weltranglisten-28. Monfils noch den Kürzeren gezogen. Diesmal ging Petzschner dank seines variantenreichen Spiels und einer abgeklärten Leistung nach nur 1:29 Stunden als Sieger vom Platz. In Wien stand er auch im Doppel-Finale, unterlag mit dem Österreicher Alexander Peya aber Max Mirnyi und Andy Ram (Weißrussland/Israel) 1:6, 5:7.

DTB-Spitzenspieler Nicolas Kiefer (Hannover), auf Platz 27 geführt, kassierte am Sonntag beim Masters-Turnier in Madrid ein 7:5, 4:6, 5:7-Erstrundenpleite gegen den Letten Ernests Gulbis. Für Mischa Zverev aus Hamburg war beim Kreml Cup in Moskau im Halbfinale am Samstag Endstation: Der 21 Jahre gebürtige Moskauer, die Nummer 98 der Tenniswelt, konnte zum ersten Semifinale seiner Laufbahn gegen Marat Safin wegen einer Erkrankung nicht antreten. Safin unterlag anschließend bei dem mit 1,049 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turnier im rein russischen Endspiel Igor Kunizyn 6:7 (6:8), 7:6 (7:4), 3:6.

Beim WTA-Wettbewerb in der russischen Hauptstadt feierte die Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic nach Peking und Stuttgart ihren dritten Titel in Serie. Im Finale setzte sich die Serbin gegen Vera Swonarewa (Russland) mit 6:2, 6:4 durch. (sg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben