Sport : Tennis: Schüttler und Phau überraschend im Halbfinale

Peking - Deutschlands Tennisprofis überraschen beim ATP-Turnier in Peking. Sowohl Rainer Schüttler als auch Björn Phau zogen gestern mit Erfolgen über höher eingestufte Spieler ins Halbfinale ein. Der Korbacher Schüttler rang in seinem Viertelfinale nach 2:21 Stunden Richard Gasquet, den zwölften der Weltrangliste, 4:6, 6:3, 6:4 nieder. Phau bezwang bei der mit 524 000 Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung Titelverteidiger Fernando Gonzalez aus Chile mit 6:3, 4:6, 6:3. Für den Weltranglisten-137. Phau ist es der erste Halbfinal-Einzug in dieser Saison. Schüttler, derzeit die Nummer 35 der Weltrangliste steht damit nach Wimbledon zum zweiten Mal in diesem Jahr unter den besten Vier eines Turniers.

Der 32-jährige Schüttler trifft in Peking, wo er beim Olympia-Turnier vor sechs Wochen bereits in der zweiten Runde ausgeschieden war, nun auf den ungesetzten Israeli Dudi Sela. Der 28-jährige Phau bekommt es nach seinem Sieg gegen den Weltranglisten-11. Gonzalez entweder mit dem an Nummer zwei gesetzten Amerikaner Andy Roddick oder Juan Carlos Ferrero aus Spanien zu tun (bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe war das Viertelfinale noch im Gange). Beide Profis waren früher schon einmal die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste. Zuletzt hatten beim Rasen-Turnier in Halle im Juni in Nicolas Kiefer (Hannover) und Philipp Kohlschreiber (Augsburg) zwei Deutsche im Halbfinale eines ATP-Turniers gestanden.

Dagegen ist der Siegeszug von Philipp Petzschner beim ATP-Turnier in Bangkok beendet: Nach Erfolgen über den früheren Weltranglistenersten Marat Safin aus Russland und den Hamburger Mischa Zverev unterlag der Bayreuther im Viertelfinale dem an vier gesetzten Franzosen Gael Monfils 6:7 (6:8), 4:6. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben