Update

Termin, Tickets, Statistik : Alles zum Pokal-Halbfinale Hertha gegen BVB

Das Halbfinale gegen Dortmund wird Hertha BSC zu einem besonderen Rekord verhelfen. Der Spieltermin ergibt sich schon jetzt, Karten gibt es nächste Woche.

von und
Blau-weißes Selbstbewusstsein. Herthas Profis fordern gleich nach dem 3:2-Sieg in Heidenheim schon den nächsten Gegner.
Blau-weißes Selbstbewusstsein. Herthas Profis fordern gleich nach dem 3:2-Sieg in Heidenheim schon den nächsten Gegner.Foto: Imago/Koch

Das Selbstbewusstsein der Berliner ist schon jetzt finalreif. "Der Nächste bitte" stand auf den T-Shirts, die sich die Fußballprofis von Hertha BSC nach dem 3:2-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim übergestreift hatten. Zum ersten Mal seit 35 Jahren steht die erste Mannschaft von Hertha wieder im Halbfinale des DFB-Pokals. Einmal spielte die Amateurmannschaft im Pokalfinale in Berlin, doch für die Profis wäre es die erste Finalteilnahme im Olympiastadion, denn erst seit 1985 findet das Pokalfinale hier statt. Zum Halbfinale gegen Borussia Dortmund, das Handballtorwart Andreas Wolff am Mittwochabend ausloste, haben wir einige Informationen zusammengetragen.

Spieltermin: Bereits Anfang kommender Woche wird der Deutsche Fußball-Bund die genauen Termine für die beiden Halbfinalbegegnungen um den DFB-Pokal festlegen. Damit ist allerdings schon jetzt klar, dass Hertha BSC am Mittwoch, den 20. April, im Olympiastadion gegen Borussia Dortmund spielen wird – weil die Terminplaner des DFB berücksichtigen müssen, dass der BVB im April noch in der Europa League vertreten sein könnte (als einziger der vier DFB-Pokal-Halbfinalisten). In der Woche vor dem Halbfinale im DFB-Pokal finden die Viertelfinal-Rückspiele in der Europa League statt. Die DFB-Planer müssen also von folgender Konstellation ausgehen: Die Dortmunder treten am Donnerstag international an, spielen am folgenden Bundesligaspieltag erst sonntags (gegen den Hamburger SV) und könnten deswegen nicht schon am Dienstag im Pokal ran. An diesem Tag findet dann das zweite Halbfinale zwischen Bayern München und Werder Bremen statt. Und fest steht natürlich auch schon der Termin des Pokalfinales: Es ist der 21. Mai.

Zuschauerrekord: Für Hertha wird es auf jeden Fall eine grandiose Woche. Denn am Wochenende nach dem Pokalspiel kommt in der Bundesliga der FC Bayern München ins Olympiastadion (Vorverkauf ab morgen, 10 Uhr). In einer Woche mehr als 140 000 Zuschauer, das gab es bei Hertha BSC auch noch nie.

Tickets: Der Vorverkauf für das DFB-Pokalhalbfinale startet am Freitag, den 19. Februar 2016 um 10 Uhr. Vorerst haben für das Halbfinale Vereinsmitglieder das exklusive Vorverkaufsrecht, sich vier Tickets für das Spiel zu sichern. Der freie Verkauf startet am 1. März 2016 um zehn Uhr. Die Plätze der Dauerkarteninhaber sind reserviert und können ebenfalls ab dem 19. Februar bis einschließlich dem 29.2.2016 erworben werden.

Statistik: Pal Dardai, der Trainer von Hertha BSC, hatte nur einen Wunsch für die Auslosung: ]Egal gegen wen, Hauptsache zu Hause. Heimspiele im Pokal sind für die Berliner so etwas wie eine unerfüllte Sehnsucht. Seit dem Aufstieg 1997 hat Hertha nur vier Heimspiele im Pokal gehabt. Dass es die Chancen erhöht, wenn man zu Hause spielt, ist für die Berliner statistisch allerdings nicht belegbar. Bei exakt 50 Prozent liegt die Siegquote. Gewonnen hat Hertha gegen Borussia Mönchengladbach (2005/06, 2. Runde, 3:0) und den 1. FC Kaiserslautern (2011/12, Achtelfinale, 3:1); Niederlagen gab es gegen den 1. FC Köln (2001/02, Viertelfinale, 1:2 n. V.) und Gladbach (2011/12, Viertelfinale, 2:0 n. V.) An diesem Wert ändert sich auch nichts, wenn man die beiden Auswärtsspiele hinzunimmt, die Hertha im Olympiastadion bestritten hat. Gegen Tennis Borussia gab es je eine Niederlage und einen Sieg.

Gegen Dortmund hat Hertha im Pokal noch nie gewonnen. Bisher gab es allerdings auch erst zwei Spiele. 1968 gewann der BVB sein Heimspiel im Viertelfinale 2:1 und am 24. August 2008 zu Hause noch einmal mit 2:1, diesmal allerdings erst nach Verlängerung. Alexander Frei hatte Dortmund in diesem Spiel in Führung gebracht, Marko Pantelic ausgeglichen, ehe Diego Klimowicz in der Verlängerung das Spiel entschied. Der letzte Sieg gegen Dortmund gelang Hertha BSC am 13. Dezember 2014, Julian Schieber erzielte das einzige Tor des Spiels. Die jüngste Begegnung der beiden Klubs endete am vergangenen Samstag im Berliner Olympiastadion torlos. Nachdem sich Dortmunds Trainer Thomas Tuchel hinterher über den Zustand des Rasens geärgert hatte, konnte sich Herthas Manager Michael Preetz eine Retourkutsche nicht verkneifen: