Tests in der Formel 1 : Vettel und das gute Gefühl

Nach Ende der Testphase in der Formel 1 glauben viele, dass Sebastian Vettel wieder das beste Auto hat. Der Weltmeister weigert sich aber bisher standhaft, irgendwelche Prognosen abzugeben.

von
Hat gut lachen: Weltmeister Sebastian Vettel geht mal wieder als Favorit in die Saison.
Hat gut lachen: Weltmeister Sebastian Vettel geht mal wieder als Favorit in die Saison.Foto: dapd

Nur zwölf Tage hatte die Formel 1 zum Testen der neuen Autos und der zum Teil neuen Piloten. Zumindest am letzten Testwochenende von Barcelona war das Wetter gut und damit waren einige Fahrten schon aussagekräftig. Dennoch ist es nicht einfach, ein klares Bild über die Kräfteverhältnisse in der Formel 1 2013 zu zeichnen, etwa zwei Wochen vor dem Saisonstart in Melbourne.

Mit Red Bull und McLaren beteiligten sich zwei Spitzenteams nicht an allen Testfahrten. Bei den wärmsten Mittagstemperaturen mit ganz wenig Benzin im Tank und neuen, weichen Reifen setzten sie aus. Beide spulten in aller Ruhe ein vor allem auf Rennperformance ausgerichtetes Programm ab. „Wir konzentrieren uns nur auf uns, schauen gar nicht, was die anderen machen“, sagt Weltmeister Sebastian Vettel und weigert sich, irgendwelche Prognosen abzugeben. „Man kann nicht sagen, wer wo steht. Ich kann nur feststellen, dass sich das Auto sehr gut anfühlt, ich gut zurecht komme. Was das am Ende bedeutet, muss sich zeigen.“ Red-Bull-Sportkoordinator Helmut Marko gibt sich allerdings zuversichtlich: „Wir haben entschieden weniger Probleme und Baustellen, als das letztes Jahr der Fall war.“ Das Red-Bull-Team machte im Fahrerlager jedenfalls einen zufriedenen Eindruck. Es fiel bei Beobachtungen an der Strecke auch immer wieder auf, wie gut das Auto von Vettel und Mark Webber lag.

Bleibt die Frage, was die Zeiten von Red Bull wert sind. Die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg glänzten am letzten Samstag und Sonntag mit Bestzeiten und Streckenrekorden. Hamilton sagt, er halte es jetzt schon für möglich, dass Mercedes in diesem Jahr zumindest ein Rennen gewinne. Er wisse nur nicht, wann.

Sebastian Vettels Karriere in Bildern
Auch letztes Jahr durfte Vettel die Weltmeisterschaft feiern...sowie natürlich in den zwei Jahren davor. Jetzt ist er wohl an Schampus und Podien gewöhnt. Doch der Weg zu diesem Moment war lang.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: dapd
27.10.2013 12:26Auch letztes Jahr durfte Vettel die Weltmeisterschaft feiern...sowie natürlich in den zwei Jahren davor. Jetzt ist er wohl an...

Grundsätzlich bevorzugt man bei Mercedes noch leisere Töne. Auch wegen den bitteren Erfahrungen der letzten Jahre: Da hatte es beim Testen auch schon des Öfteren gut ausgesehen. Vor allem 2012, als man mit unglaublich viel Optimismus zum Saisonstart nach Australien fuhr. „Aber dann haben wir ganz schnell gemerkt, dass wir bei höheren Temperaturen ziemliche Probleme mit der Haltbarkeit der Reifen bekommen, und im Laufe der Saison ging dann immer weniger“, erinnert sich Nico Rosberg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben