Testspiel : Bayern in Torlaune

Vier Wochen vor Saisonbeginn schwankt das Formbarometer der Fußball-Bundesligisten noch stark. In Spiel- und Torlaune präsentierte sich Bayern München beim Testspiel in Nördlingen. Andere Erstliga-Klubs überzeugten weniger.

Dietmar Fuchs[dpa]

DüsseldorfRekordmeister Bayern München hat bei einem 8:0-Testspielsieg zur Einweihung des Gerd-Müller-Stadions in Nördlingen überzeugt. Eine gute Leistung zeigte auch der 1. FC Köln beim 4:1-Sieg über den englischen Premier-League-Rückkehrer West Bromwich Albion. 1899 Hoffenheim setzte sich beim baden-württembergischen Oberligisten VfL Kirchheim 6:1 durch.

Überzeugende Auftritte hatten auch Schalke 04 (1:0 gegen die Glasgow Rangers), Eintracht Frankfurt beim 4:0 gegen den österreichischen Regionalligisten WAC/St. Andrä und der Hamburger SV, der sich ebenfalls mit 4:0 gegen Swarovski Wattens (Regionalliga Österreich) durchsetzte. Energie Cottbus (0:0 bei Erzgebirge Aue), Arminia Bielefeld (1:1 gegen AEK Athen), Hannover 96 (1:1 gegen den FC Porto) und Bayer Leverkusen (2:2 bei Dynamo Minsk) mussten sich jeweils mit Unentschieden begnügen.

Yilmaz dreifacher Torschütze

Gerd Müller, der einstige "Bomber der Nation", wurde mit der Umbenennung des Rieser Sportparks in seiner Heimatstadt Nördlingen eine besondere Ehre zuteil. "Das ist schon eine tolle Sache", sagte er. Der 62-Jährige und 10.500 Zuschauer erlebten einen souveränen FC Bayern, der in Deniz Yilmaz (drei Treffer) seinen herausragenden Torschützen hatte. Trainer Jürgen Klinsmann setzte seine EM-Starter noch nicht ein und verzichtete auch auf Luca Toni, Jose Sosa sowie Ze Roberto.

Für Köln waren gegen West Bromwich Albion vor 3000 Zuschauern in Euskirchen Nemanja Vucicevic, Milivoje Novakovic, Roda Antar und Fabrice Ehret erfolgreich. Beim Schalker 1:0 gegen Glasgow sorgte Mladen Krstajic für den Siegtreffer. Vor 28.350 Besuchern standen bei dem Club aus Gelsenkirchen die Millionen-Einkäufe Jefferson Farfan und Orlando Engelaar erstmals gemeinsam auf dem Platz. Francisco Copado traf beim Hoffenheimer 6:1 in Kirchheim zweimal.

Jol zuversichtlich

"Das sah schon sehr gut aus", sagte Hamburgs neuer Chefcoach Martin Jol, nachdem er beim 4:0 gegen Wattens in den ersten 45 Minuten einen Großteil seiner künftigen Stamm-Besetzung einsetzte. Rafael van der Vaart (2), Ivica Olic und Änis Ben-Hatira erzielten die Treffer. Für Frankfurt waren beim 4:0 gegen St. Andrä Alexander Meier, Habib Bellaid, Chris und der kroatische Junioren- Nationalspieler Kreso Ljubicic erfolgreich.

Beim 0:0 zwischen Cottbus und dem gastgebenden Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue verletzte sich Energie-Verteidiger Mario Cvitanovic. Zum Glück für den Kroaten bestätigte sich der Verdacht auf Nasenbeinbruch aber nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben