Testspiel : Löw feiert gelungene Premiere

Bundestrainer Joachim Löw hat ein glänzendes Debüt als Chefcoach der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gefeiert. Im Testspiel gegen Schweden knüpfte die DFB-Auswahl nahtlos an die guten WM-Leistungen an.

Gelsenkirchen - Deutschland besiegte Schweden in Gelsenkirchen klar mit 3:0 (3:0). In der mit 52.650 Zuschauern ausverkauften Veltins-Arena sorgten Bernd Schneider (4. Minute) und zweimal der überragende Miroslav Klose (8./44.) für die Tore in der Testbegegnung. In der Wiederauflage der WM-Achtelfinalpartie, die Deutschland mit 2:0 gewonnen hatte, knüpfte die DFB-Auswahl trotz zahlreicher Spielerausfälle nahtlos an ihre guten Leistungen bei der WM an und zeigte sich den schwachen Schweden in allen Belangen überlegen.

In der Folge reduzierte die DFB-Auswahl das hohe Anfangstempo ein wenig. Die Schweden fanden etwas besser ins Spiel, konnten sich aber keine Chancen erarbeiten. Die blieben weiter den Deutschen vorbehalten. Eine Freistoßvorlage von Schneider hob Klose nur knapp über das gegnerische Gehäuse (31.). Sein Ziel verfehlte auch ein Schuss von Bastian Schweinsteiger (39.). Doch der Münchner sollte es kurz vor dem Pausenpfiff durch den italienischen Schiedsrichter Stefano Farina besser machen. Seine Hereingabe von links fand genau den Kopf von Klose, der mit seinem zweiten Treffer das 3:0 markierte(44.).

Löw gönnte dem WM-Torschützenkönig in der zweiten Hälfte eine Pause und brachte für ihn den Gladbacher Oliver Neuville. Dessen Vereinskollege Jansen sowie Arne Friedrich wurden ebenfalls geschont, so dass der Berliner Malik Fathi und Manuel Friedrich vom FSV Mainz 05 ihre Länderspiel-Debüts gaben. Doch an der Überlegenheit der deutschen Elf sollte sich auch durch die Auswechslungen nichts ändern. Während die Schweden weiter nur sporadisch und zumeist harmlos vor dem Tor von Jens Lehmann auftauchten, boten sich Schweinsteiger (48.), Borowski (62./76.) und Schneider (71.) noch gute Möglichkeiten. Den immensen Druck aus den ersten 45 Minuten konnten die Deutschen aber nicht aufrecht erhalten, letztlich blieb es beim mehr als verdienten 3:0. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben