Testspiel : Owen trifft bei Englands Torfestival

Englands Fußball-Nationalmannschaft hat sich für die Weltmeisterschaft eingeschossen. In einem Testspiel gewannen die Engländer deutlich gegen Jamaika.

Manchester - Eine Woche vor dem Gruppenauftakt gegen Paraguay am 10. Juni in Frankfurt/Main feierten die «Three Lions» mit dem 6:0 (4:0) gegen Jamaika am Samstag vor 68.000 Zuschauern im ausverkauften Old-Trafford-Stadion in Manchester eine gelungene WM-Generalprobe. Beim Torfestival gegen die harmlosen «Reggae-Boys» erzielte der lange verletzte Stürmer Michael Owen (33. Minute) mit dem 4:0 sein erstes Länderspieltor seit dem 3:2 gegen Argentinien am 12. November vergangenen Jahres in Genf.

Frank Lampard (11.) nach Owen-Vorarbeit, Jermain Taylor (16.) mit einem Kopfball-Eigentor nach Freistoß von David Beckham, Omar Daley (28.) ebenfalls per Eigentor und Peter Crouch (66./89.) erzielten die weiteren Tore. Mit einem verschossenen Foulelfmeter (82.) verpasste Crouch einen dritten Treffer. Beim sechsten Länderspielsieg in Serie saß Sven-Göran Eriksson zum letzten Mal bei einem Spiel in England als Cheftrainer auf der Bank. Der 58-jährige Schwede hört nach der WM auf und wird von seinem Assistenten Steve McClaren abgelöst.

Eriksson hatte aus der öffentlichen Kritik an dem 4-5-1-System, das beim 3:1 gegen Ungarn am vorigen Dienstag ausprobiert worden war, die Konsequenzen gezogen und kehrte im letzten WM-Test zur bevorzugten 4-2-2-Taktik mit Owen und Crouch als Doppel- Angriffsspitze zurück. Aus der Wunschelf fehlte nur der angeschlagene Rechtsverteidiger Gary Neville, der von Jamie Carragher vertreten wurde.

Wie schon gegen Ungarn glänzte Kapitän Beckham als Torvorbereiter beim 2:0 und 3:0 für die Engländer, bei denen Sol Campbell, Wayne Bridge, Torhüter David James, Michael Carrick, Stuart Downing und der 19 Jahre alte Debütant Aaron Lennon als Einwechselspieler Spielpraxis sammelten. Am Montag trifft der Weltmeister von 1966 in Deutschland ein und bezieht im Schlosshotel Bühlerhöhe bei Baden-Baden sein WM-Quartier. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar