Sport : THG: Doping aus dem Chemielabor

-

Tetrahydrogestrinon (THG) ist die erste Dopingsubstanz, die nur zur Manipulation im Sport entwickelt wurde und nicht zu medizinischen Zwecken. Deshalb wird es auch Designersteroid genannt. Erfunden haben soll es der Amerikaner Victor Conte in seinem Labor bei San Francisco. Dem anabolen Steroid Gestrinon wurden einfach vier WasserstoffAtome zugefügt. Die muskelbildende Wirkung sollte dadurch erhalten bleiben, der Nachweis jedoch unmöglich sein. Der Betrug flog allerdings auf, als ein amerikanischer Leichtathletiktrainer eine gebrauchte Spritze mit der Substanz an die amerikanische AntiDoping-Agentur schickte. Bei der WM in Paris 2003 soll es zwei THG-Fälle gegeben haben, insgesamt sind sieben Fälle bekannt. Überführt wurde bislang aber nur der britische Sprint-Europameister Dwain Chambers: A- und B-Probe einer Trainingskontrolle im August waren positiv. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben