Sport : Thomas Lurz holt Silber im Freiwasser

Schanghai - Rekord-Weltmeister Thomas Lurz freute sich eher leise über WM-Silber, Andreas Waschburger hingegen wurde für seinen zehnten Platz überschwänglich gefeiert. Waschburgers Platzierung über 10 Kilometer bedeutet, dass die deutschen Langstreckenschwimmer bei den Olympischen Spielen 2012 in London zwei Startplätze erhalten. Angesichts dieser guten Nachricht geriet die 14. WM-Medaille von Routinier Lurz fast schon zur Routine. Nach Bronze in Peking vor drei Jahren wollte Lurz unbedingt zu seinen zweiten Sommerspielen. „Der Druck war sehr groß, ganz klar. Jeder hat die Quali erwartet, ich auch“, sagte der neunmalige Weltmeister.

Der Würzburger Lurz musste sich nach 1:54:24,7 Stunden nur dem Griechen Spyros Gianniotis um eine Körperlänge geschlagen geben. Bronze ging an den Russen Sergej Bolschakow. Bundestrainer Stefan Lurz freute sich über insgesamt drei Olympiatickets fast noch mehr als über Silber von Bruder Thomas: „Uns ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Alles was jetzt noch kommt, ist Zugabe.“ Tags zuvor hatte Angela Maurer aus Mainz als Achte ebenfalls einen deutschen Quotenplatz geholt. Die versammelten Teamkollegen am Steg des Jinshan Beach brüllten im Endspurt auf der langen Zielgeraden Lurz und Waschburger nach vorn. Besonders der 24-Jährige aus Saarbrücken hatte das Rennen lange Zeit mitbestimmt. Vor der letzten der vier Runden über jeweils 2,5 Kilometer lag er auf Platz zwei, fiel dann zurück, schaffte im Ziel aber die Punktlandung. „Es ist der größte Traum meiner Karriere, einmal im Leben zu Olympia zu kommen. Alle haben sich mit mir gefreut, da sind mir die Tränen gekommen“, sagte Waschburger und gab zu: „Ich habe da am Schluss schon mitgezählt, als zwei an mir vorbeigegangen sind.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar