• Ticker zum Chaos-Spiel Fortuna - Hertha: Preetz: Wir fordern ein Wiederholungsspiel

Ticker zum Chaos-Spiel Fortuna - Hertha : Preetz: Wir fordern ein Wiederholungsspiel

Hertha legt gegen die Wertung des Relegations-Rückspiels in Düsseldorf Protest ein. Das gab Manager Preetz auf einer Pressekonferenz bekannt. Schon am Freitag wird vor Gericht verhandelt. Verfolgen Sie alle Ereignisse am Tag nach Herthas Abstieg in unserem Live-Ticker.

von , und
Michael Preetz fordert eine Aufhebung der Wertung und ein Wiederholungsspiel.
Michael Preetz fordert eine Aufhebung der Wertung und ein Wiederholungsspiel.Foto: dapd

20:00: Das war es von unserem Live-Ticker an diesem turbulenten Tag, an dessen vorläufigem Ende Hertha BSC also weiter gegen den Abstieg kämpft. Auch am Donnerstag informieren wir Sie natürlich wieder über die neuesten Entwicklungen rund um die Hertha.

19:13: Bereits am Freitag um 13.30 Uhr will das DFB-Sportgericht über den Einspruch von Hertha BSC verhandeln. Die von Schickhardt angesprochene zeitnahe Entscheidung wäre damit sicher gestellt.

18:25: Damit endet die Presskonferenz. Weitere Fragen im Einzelgespräch sind danach nicht mehr zugelassen. Fazit: Hertha hofft wieder auf den Klassenerhalt und ist bis zur Entscheidung des Sportgerichts ein Absteiger mit Sternchen.

18:20: Noch einmal Tagesspiegel-Mann Bardow mit einer Frage: Was bedeutet der Schwebezustand für die Planungen für die nächste Saison? Trainersuche, Kaderplanung etc.? "Natürlich nehmen wir die Planung auf", sagt Preetz. Alles weitere werde bekannt gegeben.

18:16: Auf eine entsprechende Frage hin sagt Herthas Anwalt Christoph Schickhardt, dass die Chance auf einen erfolgreichen Hertha-Protest "absolut groß" sei. Und weiter: "Wir haben großes Vertrauen in eine besonnene und energische Entscheidung". Man wolle mit dem Einspruch im übrigen ein Wiederholungsspiel erreichen, eine Aufstockung der Bundesliga auf 19 Vereine sei eine Spekulation der Medien.

18:12: Tagesspiegel-Reporter Dominik Bardow fragt, ob nicht auch das Verhalten der Hertha-Fans inakzeptabel war und wie der Verein damit umgehe. Daraufhin Preetz: "Wir verurteilen das Abbrennen von Feuerwerkskörpern auch aus unserem Block." Konkreter will Preetz aber nicht werden. Zu Vorwürfen, dass Herthas Kapitän Kobiaschwili handgreiflich gegenüber dem Schiedsrichter geworden sei, will Preetz auf Bardows Frage hin nichts sagen.

18:10: Auf die Frage, wie die Mannschaft jetzt mit der Situation umgehe, antwortet Preetz: "Wir trainieren weiter, bis die Entscheidung gefallen ist." Also erst mal kein Urlaub für die Hertha-Spieler.

18:08: Hertha-Anwalt Schickardt glaubt an eine Entscheidung über den Einspruch "in einigen Tagen". Die deutsche Sportgerichtsbarkeit sei da sehr schnell. Bei einer Berufung der Düsseldorfer gegen eine Entscheidung pro Hertha könnte sich das Verfahren allerdings wieder verlängern.

18:06: Jetzt geht es los. Manager Michael Preetz liest eine Erklärung vor: Weil ein regulärer Spielbetrieb unter den gegebenen Umständen nicht mehr möglich gewesen sei und die Aufmerksamkeit der Mannschaft nach der Unterbrechung durch den Platzsturm der Düsseldorfer Fans nur der eigenen Sicherheit galt, wolle der Verein "In Verantwortung für Hertha BSC" darauf hinwirken, "dass die Spielwertung aufgehoben und ein Wiederholungsspiel angesetzt wird". Die Berliner legen also offiziell Einspruch gegen die Wertung des Spiels in Düsseldorf ein. Preetz ergänzt, man habe nur weitergespielt, um eine Eskalation zu verhindern.

17:59: Noch immer hat die Pressekonferenz bei Hertha BSC nicht begonnen.

Chaotische Szenen in Düsseldorf. Eine Bildergalerie:

Die chaotischen Szenen von Düsseldorf
Randale, bengalisches Feuer, Tanz auf dem Rasen: Die Düsseldorfer Fans finden es lustig. Schiedsrichter und Polizei nahmen die Tumulte, die das gesamte Spiel begleiteten, ernster.Weitere Bilder anzeigen
1 von 34Foto: AFP
16.05.2012 14:04Randale, bengalisches Feuer, Tanz auf dem Rasen: Die Düsseldorfer Fans finden es lustig. Schiedsrichter und Polizei nahmen die...

17:28: Felix Magath, Trainer des VfL Wolfsburg, hält einen Einspruch der Hertha zur Wertung des Relegationsspiels in Düsseldorf für legitim. "Ein Vereinsverantwortlicher muss in einer solchen Situation jede juristische Möglichkeit ausschöpfen, da hat man gar keine andere Wahl. Da muss man handeln", sagte Magath der Nachrichtenagentur dapd.

17:10: Der Beginn der Pressekonferenz, auf der Hertha eine Erklärung abgeben will, verzögert sich nach Tagesspiegel-Informationen noch um einige Minuten und soll nun zwischen 17.30 und 18 Uhr stattfinden.

16:53: Der TV-Sender Sky Sport News HD meldet, dass Hertha gegen die Spielwertung Protest einlegen wird. In der Pressekonferenz um 17 Uhr soll das genaue Vorgehen der Berliner begründet werden.

205 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben