TIEF Schlag : Verzeihung, die Damen

Diego Maradonas Ansprache nach Argentiniens Sieg

Guten Abend. (Die Pressekonferenz von Diego Maradona beginnt nach Argentiniens 1:0-Sieg gegen Uruguay. Doch Argentiniens Nationaltrainer steht noch einmal auf und gibt den beiden Hostessen hinter ihm jeweils ein Küsschen.) Also, zuerst möchte ich eine Sache zu denen sagen, die mir das Privileg gegeben haben, Argentinien zur WM 2010 zu bringen. Es war mir eine Ehre. Ich habe das von ganzem Herzen für die argentinische Bevölkerung getan. Ausschließlich für die argentinische Bevölkerung.

Denjenigen, die nicht an mich geglaubt haben, sage ich – die Damen mögen mir das verzeihen – ihr könnt mir einen blasen. Ich habe ein Gedächtnis und werde mich jetzt mehr als je zuvor erinnern. Ich danke den Fans und den Spielern, aber niemandem sonst. Die anderen, die nicht an die Nationalmannschaft geglaubt haben, sollen weiter die Schwänze lutschen. Die haben mich wie Müll behandelt.

Ich bin weiß und schwarz, grau werde ich in meinem Leben nie sein. Heute haben mir die Spieler die Trainerweihen verliehen. Wir sind ohne fremde Hilfe bei der WM. Und das in allen Ehren. Wir haben mit einer großen Mannschaft gesiegt. So war es und nicht anders. Das Problem seid ihr. (Er zeigt auf die Journalisten.)

Ich bin gekommen, um eine Mannschaft nach vorne zu bringen, und diese Mannschaft hat mich heute bestätigt. Alles das, was wir vorher im Trainerstab besprochen und im Training geübt haben, wurde heute umgesetzt. Dafür danke ich Gott!

Die Ansprache wurde ins Deutsche übertragen von Ingo Schmidt-Tychsen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben