Tiefe Schnittwunde : Wie bei Ewald Lienen: Rooneys Oberschenkel aufgeschlitzt

Ein gegnerischer Spieler trat dem Superstar von Manchester United mit dem Stollen so unglücklich auf den Oberschenkel, dass dieser aufgeschlitzt wurde. Rooney musste genäht werden und fällt länger aus. Der Fall erinnert an Ewald Lienen 1981.

Schmerzhaft. Wayne Rooney mit einer klaffenden Wunde am Oberschenkel.
Schmerzhaft. Wayne Rooney mit einer klaffenden Wunde am Oberschenkel.Foto: dpa

Stürmerstar Wayne Rooney verpasst wegen seiner tiefen Schnittwunde am Bein voraussichtlich zwei WM-Qualifikationsspiele der englischen Fußball-Nationalelf. Der Angreifer von Manchester United erlitt beim 3:2-Heimsieg des Rekordmeisters am Samstag gegen den FC Fulham in der Nachspielzeit eine stark blutende Wunde am rechten Oberschenkel. „Man muss bei so etwas aufpassen wegen Infektionen, deshalb wurde er ins Krankenhaus gebracht. Es ist ein sehr schlimmer Schnitt. Ich denke, er fällt vier Wochen aus“, sagte United-Coach Alex Ferguson.

Damit würde der 26 Jahre alte Rooney bei den Länderspielen der „Three Lions“ in Moldawien am 7. September und in Wembley gegen die Ukraine am 11. September fehlen. Zudem ist sein Einsatz für ManUniteds Auftakt in der Champions League sehr unwahrscheinlich. Fulhams Offensivmann Hugo Rodallega war dem eingewechselten Rooney unglücklich auf den Oberschenkel getreten, dieser wurde aufgeschlitzt. Rooney musste auf einer Trage vom Platz gebracht werden. „Es war nur ein Unfall“, sagte Ferguson über das Tackling.

Rooneys Ehefrau Coleen twitterte am Sonntagmittag, dass ihr Mann nach einer Nacht in einer Klinik wieder entlassen worden sei: „Er ist jetzt aus dem Krankenhaus raus und wieder zu Hause, das Bein ist zugenäht, aber er fühlt sich okay“, schrieb sie. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben