Sport : Tiefer Winter in Gladbach

Borussia nach 0:2 in Bochum auf einem Abstiegsplatz

Stefan Hermanns

Bochum – Zwischen Fans und Spielern von Borussia Mönchengladbach besteht ein seltsames Missverhältnis. Während die Fußballer zu Hause wenigstens noch ein bisschen was auf die Reihe bekommen, machen die Anhänger ihre Auswärtsausflüge zu Erlebnisfahrten. Mehr als 10 000 Gladbacher begleiteten ihre Mannschaft gestern zum Abstiegsgipfel ins Ruhrstadion. „Heimspiel in Bochum“, sangen sie. Doch das große Täuschungsmanöver gelang nicht. Die Borussen verloren das Pseudoheimspiel. Während der VfL Bochum durch den 2:0 (1:0)-Sieg auf Platz 14 vorrückte, überwintert Gladbach auf einem Abstiegsplatz.

Bochum spielte ansehnlicher, Gladbach hatte die erste Chance. In der sechsten Minute brachte Wesley Sonck den Ball mit der Hacke aufs Tor, jedoch nicht über die Linie. Danach bestimmten die Gastgeber das Geschehen, sie kombinierten flüssiger, waren energischer in den Zweikämpfen und hatten auch Möglichkeiten. Die Gladbacher wollten kontern, konnten es aber erst zum Ende der ersten Halbzeit. Doch den leichten Anflug von Selbstsicherheit bei den Borussen machte ein einziger Pass wieder zunichte. In der Nachspielzeit schob Gladbachs junger Verteidiger Tobias Levels den Ball vor dem eigenen Strafraum ohne Bedrängnis genau in den Fuß des Bochumer Stürmers Theofanis Gekas. Mit einem perfekten Heber überwand der überragende Grieche Gladbachs Torhüter Kasey Keller. Es war sein siebter Saisontreffer.

Von einer solchen Erfolgsbilanz können Borussias Stürmer nur träumen. Immerhin kehrte Nationalspieler Oliver Neuville in der 56. Minute nach dreiwöchiger Verletzungspause in die Mannschaft zurück, kurz vor Schluss brachte Trainer Jupp Heynckes mit Kahe einen dritten Stürmer. Der Brasilianer, der am siebten Spieltag sein letztes Tor erzielt hatte, traf mit seiner ersten Ballberührung: Er lenkte einen Freistoß von Zvejzdan Misimovic zum 0:2-Endstand ins eigene Tor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben