Sport : Tischtennis: Konkurrenz hilft nicht

3 B Berlin gewinnt, wird aber nur Vizemeister

Jörg Petrasch

Berlin - Tanja Hain-Hofmann war öfter da, auch Ah Sim Song schaute ein paar Mal vorbei. Der interessanteste Ort beim Bundesligaspiel zwischen 3 B Berlin und TTK Anröchte war nicht die Tischtennisplatte, sondern ein Computer. Dass der Tabellenzweite 3 B in eigener Halle gegen den Tabellenletzten gewinnen würde, wurde vorausgesetzt. Der Computer aber lieferte eine wichtige Zusatzinformation. Per Liveticker wurde der Spielstand des Tabellenführers TTC Langweid gegen den FSV Kroppach durchgegeben. Sollte Langweid verlieren und 3 B gewinnen, wären die Berlinerinnen zum ersten Mal Deutscher Meister. 3 B gewann mit 6:1, doch Langweid lag am Ende 6:3 vorn. Damit schließt 3 B Berlin die Saison als Vizemeister ab. „Wir haben so gut wie noch nie gespielt“, sagte 3 B-Manager Rainer Lotsch.

Vor 100 Zuschauern in der Anton-Saefkow-Halle schonte 3 B Spitzenspielerin Song Ah Sim. Bao Di, die deshalb an Position zwei gerückt war, verlor das einzige Spiel gegen die Kroatin Sandra Paovic. Für Tanja Hain-Hofmann stand nach der 3:1-Führung für Langweid in Kroppach fest, dass die Meisterschaft für Berlin nicht mehr zu gewinnen war. „Langweid ist verdient Meister“, sagte sie. Als Trostpreis nach einer guten Saison erhielten die Berlinerinnen nach dem Sieg eine Silbermedaille überreicht.

Zahlen und Berichte vom Lokalsport: www.tagesspiegel.de/berlin-sport

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben