Sport : Tischtennis-WM: Deutsche Frauen und Männer enttäuschen in China

Guangzhou - Ohne den verletzten Timo Boll tun sich die deutschen Tischtennis-Spieler schwer in der Mannschafts-WM in China. Nach drei Vorrunden-Siegen verlor das Trio Bastian Steger, Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß am Mittwoch in Guangzhou das Spitzenspiel der Gruppe C gegen Japan deutlich mit 1:3. So verpassten sie den direkten Einzug in das Viertelfinale. Über den Umweg Achtelfinale heute kann der WM-Dritte von 2006 seine Medaillenchance aber noch wahren.

Auch die verjüngte Damen-Auswahl des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) hatte kein Glück. Für sie war das Achtelfinale Endstation. Nach einem 3:1 gegen Spanien verlor das Team um Spitzenspielerin Wu Jiaduo knapp mit 2:3 gegen Rumänien. Im besten Fall können sie nur noch Rang neun erreichen. Vor zwei Jahren in Bremen hatten die DTTB-Frauen auch enttäuscht und nur den elften Platz belegt.

Die Trainer von Frauen wie Männern bemühen sich derweil trotz der Pleiten ihrer Spielerinnen und Spieler um Optimismus: „Ich mache meinem Team dennoch ein Kompliment“, sagte der Frauen-Coach Jörg Bitzigeio. Und sein Kollege, Männer-Trainer Richard Prause, sagte: „Gegen einen starken Gegner wie die Japaner dürfen wir schon mal verlieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar