Tischtennis-WM in Suzhou : Timo Boll scheitert im Viertelfinale

Keine deutsche Medaille bei der Tischtennis-WM: Als letzter Vertreter ist der frühere WM-dritte Timo Boll im Viertelfinale ausgeschieden, kurz zuvor hatte es bereits Patrick Franziska erwischt.

Foto: Johannes Eisele, AFP

Timo Boll ist als letzter Vertreter des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) bei den Weltmeisterschaften in Suzhou ausgeschieden. Der WM-Dritte von 2011 verlor am Samstag im Viertelfinale mit 2:4-Sätzen gegen den Weltranglisten-Vierten Fan Zhendong aus China und verpasste damit seine zweite WM-Medaille im Einzel. Boll war zugleich letzter Europäer im Wettbewerb.

In einer engen Partie vergab der Rekord-Europameister mehrfach gute Chancen in den beiden ersten Sätzen. Fan Zhendong, der 2013 in Berlin die German Open gewonnen hatte, setzte sich letztlich mit 12:10, 11:9, 8:11, 11:7, 13:15 und 11:7 gegen den 34 Jahre alten Linkshänder durch.

Kurz zuvor hatte Bolls Düsseldorfer Clubkollege Patrick Franziska sein Viertelfinale mit 1:4 gegen den Chinesen Fang Bo verloren. Damit blieb der DTTB wie zuletzt vor zwei Jahren bei den Titelkämpfen in Paris ohne Medaille. Unter dem Strich waren drei Teilnahmen am Viertelfinale die besten Resultate.

0 Kommentare

Neuester Kommentar