Tischtennis : Zwölfjähriger erreicht Hauptfeld bei den Profis

Mit zwölf Jahren schon so gut wie die Profis. Der Japaner Tomokazu Harimoto hat als jüngster Tischtennis-Spieler aller Zeiten das Hauptfeld bei einem Turnier der World Tour erreicht.

Klein, aber oho. Tomokazu Harimoto ärgert die Großen.
Klein, aber oho. Tomokazu Harimoto ärgert die Großen.Foto: dpa

Der zwölfjährige Japaner Tomokazu Harimoto hat als jüngster Spieler aller Zeiten auf der Tischtennis-World-Tour das Hauptfeld im Männer-Einzel erreicht. Dies gelang dem Youngster bei den hochkarätig besetzten Polish Open durch ein 11:9 im entscheidenden siebten Satz gegen den früheren EM-Finalisten Tan Ruiwu aus Kroatien, wie der Weltverband ITTF am frühen Freitagmorgen mitteilte.

„Ich bin glücklich, der Jüngste überhaupt zu sein, der es ins Hauptfeld schafft“, sagte der stolze Harimoto. „Ich habe schon mit zwei Jahren mit Tischtennis angefangen wegen meiner Eltern, die auch Tischtennisspieler waren“, berichtete der Zwölfjährige. „Als kleiner Junge habe ich auf einem Stuhl gesessen und versucht, Tischtennis zu spielen. Heute trainiere ich jeden Tag neun Stunden.“

Im der ersten Hauptrunde trifft der Japaner in Warschau auf Weltmeister Ma Long aus China, den er als sein Idol bezeichnete. Aus Deutschland überstand nur der Bergneustädter Ricardo Walther die Qualifikation. Am Freitagnachmittag greift auch Europameister Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) in den Wettbewerb ein. Im Doppel mit Patrick Franziska aus Düsseldorf verpasste er am späten Donnerstagabend das Achtelfinale. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben