Sport : Titel gegen Schmerzen

Die Berlinerin Kathrin Weßel lief trotz einer Ischiasentzündung – und schenkte dem SCC die deutsche Meisterschaft zum Jubiläum

NAME

Deutsche Meisterin ist sie geworden. Trotzdem aber hatte Kathrin Weßel Pech. Die Berlinerin, die für den Veranstalterklub SCC startete, litt schon im Laufe der vergangenen Woche an einer Ischiasentzündung. Dennoch ging die 35-Jährige gestern beim Berlin-Marathon an den Start, um für ihren Klub wenigstens die Meisterschaft zu gewinnen. „Ich habe nach dem Start schnell gemerkt, dass ich Probleme bekomme und konnte daher das Tempo nicht halten", sagte Kathrin Weßel später. Vor einem Jahr war sie als Dritte in Berlin persönliche Bestzeit von 2:28:27 Stunden gelaufen. Dieses Ergebnis wollte sie eigentlich weiter verbessern, um sich damit auch wieder für den B-Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zu empfehlen. Doch am Ende reichte es aufgrund der Probleme nur zu 2:36:36. „Man muss anerkennen, dass Kathrin hier trotz der Probleme gestartet ist, um für den Verein diesen Titel zu gewinnen", sagte Veranstaltungschef Horst Milde, der dabei auch auf das doppelte Jubiläum verwies: Der SCC feiert seinen 100. Geburtstag und richtete die 75. Deutschen Marathonmeisterschaften aus. Zum ersten Mal wurde eine Frau des SCC Marathonmeisterin. „Jetzt werde ich erst einmal die Verletzung auskurieren. Und dann möchte ich im nächsten Jahr zeigen, dass das hier heute nicht alles war, was ich kann", ersagte Weßel, die wegen Formschwäche im Sommer auf den EM-Marathon in München verzichtet hatte und daraufhin vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) aus dem B-Kader geworfen worden war.

Während es für Weßel ein Trost war, die Meisterschaft zu gewinnen, war der Titel für Martin Beckmann eine Überraschung. Der 25-Jährige aus Echterdingen bei Stuttgart siegte in 2:16:07 Stunden, profitierte dabei allerdings von der Aufgabe von Carsten Eich (Braunschweig). jöwe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben