Sport : Tod auf dem Fußballplatz Phil O’Donnell verliert

im Spiel sein Leben

Glasgow - Der Kapitän des schottischen Fußball-Erstligisten FC Motherwell, Phil O’Donnell, ist nach einem Kollaps während des Punktspiels gegen Dundee United gestorben. Der Mittelfeldspieler war in der Schlussphase der Partie am Samstag plötzlich zusammengebrochen und wurde noch in eine Klinik gebracht. Der 35-Jährige konnte aber nicht mehr gerettet werden. Die Todesursache war zunächst unbekannt. „Wir wissen nicht, was es war. Es wird eine Obduktion geben“, sagte Klubchef Bill Dickie. „Es ist eine Tragödie. Das ist alles, was ich sagen kann.“

Kurz vor seiner Auswechslung war O’Donnell in der 78. Minute zusammengebrochen. Er wurde zunächst noch für fünf Minuten auf dem Platz behandelt. „Ich will nicht mehr sagen, als dass jeder im Verein niedergeschlagen ist und mit O’Donnells Frau und seinem kleinen Kind fühlt“, sagte Trainer Mark McGhee.

In den vergangenen Jahren ist es immer wieder zu tragischen Unglücksfällen auf dem Fußballplatz gekommen. Zuletzt hatte im August der Spanier Antonio Puerta vom FC Sevilla in einem Spiel der Primera Division einen Herzstillstand erlitten und war drei Tage später verstorben. Im Januar 2004 war der ungarische Stürmer Miklos Feher von Benfica Lissabon in einem Ligaspiel den Folgen eines Herzanfalls erlegen. Ein halbes Jahr zuvor war der kamerunische Nationalspieler Marc-Vivien Foé beim Confed-Cup in Frankreich auf dem Platz zusammengebrochen und konnte nicht mehr gerettet werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar