TOD IM FUSSBALLSTADION : Eine Chronik der Gewalt in Italien

7. Dezember 1986:

Ein Fan des unterklassigen Klubs SS Sambenedettese ist nach einem Messerstich tot.

9. Oktober 1988: Ein Fan von Ascoli stirbt nach einer Schlägerei mit Fans von Inter Mailand.

29. Januar 1995: In Genua stirbt ein Fan nach einem Messerstich durch einen Milan-Fan außerhalb des Marassi-Stadions. Das Spiel wird zur Halbzeit abgebrochen.

17. Juni 2001: Ein Fan von Messina stirbt durch eine selbst gebastelte Bombe, die im sizilianischen Derby gegen Catania explodiert.

20. September 2003: Ein Fan des SSC Neapel stirbt nach einem Sturz von der Tribüne nach Ausschreitungen auf den Rängen im Duell gegen Avellino.

27. Januar 2007: Ermanno Licursi, Manager des Amateurklubs Sammartinese, erliegt Hirnverletzungen, die er bei Fan-Schlägereien erlitten hatte. Licursi hatte versucht, die streitenden Parteien zu trennen.

2. Februar 2007: Der Polizist Filippo Raciti stirbt nach einem Steinwurf beim sizilianischen Derby zwischen Catania Calcio und US Palermo. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben