Sport : Tomas Macek berichtet für die Zeitung "Sport" in Prag von den German Open

Die German Open haben bestätigt, daß wir im tschechischen Frauen-Tennis ein Generationenproblem haben, ähnlich wie die Deutschen.Hinter Jana Novotna ist die Lücke derzeit noch größer.Wir haben zur Zeit nur vier unter den Top 100, und die Zweite hinter Novotna, Kveta Hrdlickova, kommt erst auf Platz 70.So ist es kein Wunder, daß hier alle drei in der ersten oder zweiten Runde aus dem Rennen waren.So drücke ich der gebürtigen Tschechin Martina Hingis die Daumen.

Mir gefällt es immer wieder hier.Denn das Berliner Turnier, von dem ich zum sechsten oder siebenten Male berichte, ist ein wenig anders als die anderen Tennis-Highlights.Das gilt für das grüne Ambiente im Gegensatz zum Beton-Dschungel in Flushing Meadow oder Hamburg.Die Atmosphäre hier ist lockerer und natürlich nicht so stressig wie bei Grand-Slam-Turnieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben