Sport : Toppmöller hofft auf einen Aufstand der zweiten Reihe

Die Champions League spielt beim Bundesliga-Tabellenführer und DFB-Pokalfinalisten Bayer Leverkusen weiterhin die Hauptrolle. "Wer glaubt, dass wir uns nur auf die Meisterschaft konzentrieren, irrt. Wir wollen die Minimalchance wahren", sagte Trainer Klaus Toppmöller vor der vorentscheidenden Zwischenrunden-Partie der Champions League heute Abend gegen Juventus Turin. Nur ein Sieg gegen den Tabellenzweiten der italienischen Liga würde dem Letzten der Gruppe D die Aussicht auf das Erreichen des Viertelfinals erhalten.

Die zuletzt nicht so inspirierten und spritzigen Auftritte gegen den 1. FC Köln im Halbfinale des DFB-Pokals und gegen Energie Cottbus sind nach Ansicht von Kapitän Jens Nowotny kein Maßstab: "Wir denken von Spiel zu Spiel, und wir haben die Möglichkeit, Juve zu schlagen", sagte der Leverkusener Abwehrchef. "Wir werden niemandem den Gefallen tun und müde werden." Bisher hat Bayer in der Zwischenrunde eher bescheiden aufgespielt, beim Hinspiel in Turin (0:4) und vor einer Woche beim FC Arsenal in London (1:4) gar peinliche Niederlagen hinnehmen müssen.

"Auswärts haben wir zwei Mal versagt, aber uns zu Hause gut präsentiert. Das wollen wir wiederholen", verspricht Toppmöller. Der Sprung in die Runde der letzten Acht reizt den ehrgeizigen Mann von der Mosel: "Wir möchten schon in Madrid vorbeischauen und bei der 100-Jahr-Feier hallo sagen." Mittelfeldspieler Carsten Ramelow weiß aber auch, dass sich Bayer keine Nachlässigkeit erlauben kann: "Gegen Turin muss alles stimmen. Sonst kommt man gegen ein solches Top-Team leicht unter die Räder."

Nach 41 Pflichtspielen in dieser Saison läuft bei Bayer allerdings vieles nicht mehr so rund, zumal einige Profis angeschlagen sind. So wird für Oliver Neuville (Fußverletzung) Thomas Brdaric aufgeboten, für den zuletzt glücklosen Torjäger Ulf Kirsten kommt der Bulgare Dimitar Berbatow zum Zug. Der grippekranke Regisseur Michael Ballack hütet das Bett, nachdem er sich gegen Cottbus noch mit Mühe und Not auf den Platz geschleppt hatte. Nicht mit von der Partie ist der gesperrte Boris Zivkovic. Toppmöller hofft auf einen Aufstand der zweiten Reihe: "Jetzt können die, die zuletzt nicht gespielt haben, mit Top-Leistungen auf sich aufmerksam machen."

Wie ihn plagen seinen Trainer-Kollegen Marcello Lippi Personalsorgen. Beim 2:2 im Spitzenspiel bei Inter Mailand zog sich Verteidiger Lilian Thuram eine Adduktorenzerrung zu und fällt aus. Verzichten muss Lippi auch auf die gesperrten Edgar Davids und Mark Iuliano. Wenig Hoffnung besteht auf den Einsatz von Stürmer Alessandro Del Piero, der in 65 Europacup-Spielen 25 Treffer erzielt hat und sich gegen Inter den rechten Knöchel verstauchte. "Alessandro wird mit Sicherheit nicht spielen", sagte Teamarzt Riccardo Aggricola.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben