Sport : Tor in der Türkei

Deutsches U-21-Team spielt 1:1 und qualifiziert sich für die EM

-

Istanbul (Tsp). Es lief bereits die vierte Minute der Nachspielzeit und Schiedsrichter Michal Benes aus Tschechien hatte bereits die Pfeife zum Abpfiff im Mund, da stand Benjamin Auer auf der rechten Seite vor dem türkischen Tor goldrichtig. Halb mit dem Oberschenkel, halb mit dem Bauch beförderte der Mainzer den Ball zum 1:1 über die Linie. Danach war Schluss. Die deutschen Fußballer unter 21 Jahren hatten vor 45 000 Zuschauern in Istanbul gegen die Türkei nicht nur die Qualifikation für die EMEnrunde 2004 erreicht, sie erhielten sich zugleich die Chance zur Olympia-Teilnahme in Athen. Der Auswärtstreffer zum 1:1 (0:0) genügte den Deutschen, denn sie hatten das Hinspiel mit 1:0 für sich entschieden.

Unter den Augen von DFB-Teamchef Rudi Völler und Bundestrainer Michael Skibbe hatte das Team von Trainer Ulli Stielike die Begegnung in der ersten Halbzeit weitgehend unter Kontrolle. In der befürchteten heißblütigen Atmosphäre des Sükrü-Saracoglu-Stadions behielt die deutsche Elf kühlen Kopf. Nur von Hamit Altintop ging vor der Pause zweimal Gefahr für sie aus. Doch der Schalker verstolperte zunächst freistehend vor DFB-Keeper Tim Wiese den Ball und scheiterte später mit einem Schuss am Schlussmann vom 1. FC Kaiserslautern.

Nach dem Wechsel in der kampfbetonten Partie ließ sich das DFB-Team allerdings zurückfallen. Die Türken nutzten die dadurch entstehenden Freiräume zunehmend. Das 1:0 durch einen Weitschuss von Altintop war die Folge. Doch die Deutschen kämpften weiter um jeden Ball. Als eine Verlängerung unmittelbar bevorstand, hatte sie doch noch das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben