Torhüter-Frage : "Ich setze auf Adler"

Lehmann, Adler, Enke? Toni Schumacher über die Zukunft im deutschen Tor.

Jürgen Rollmann

Herr Schumacher, in den nächsten Tagen soll die Entscheidung fallen, ob Jens Lehmann weiterhin im Tor der Fußball-Nationalmannschaft steht. Ist die Ära Lehmann im deutschen Tor beendet?

Es würde gegen die Weitsicht von Bundestrainer Joachim Löw sprechen, wenn er Lehmann bis zur WM 2010 im Tor ließe. Das hieße ja, er würde mit René Adler und Manuel Neuer zwei Granaten blockieren, die für mich die Nummer eins in der Nationalmannschaft künftig unter sich ausmachen werden.

Spielen denn Robert Enke oder Michael Rensing gar keine Rolle?

Fakt ist, dass Adler und Neuer genau solche Rohdiamanten sind, wie es früher Iker Casillas von Real Madrid war. Und wie fabelhaft der sich entwickelt hat, konnte man gerade bei der EM sehen. Adler und Neuer müssen jetzt geschliffen werden. Das geht nur über internationale Einsätze.

Noch einmal: Was ist mit Enke und Rensing?

Michael Rensing wird auch noch gehandelt, aber den kenne ich zu wenig. Robert Enke ist auch ein guter Keeper, das stimmt. Aber für mich sollten die Jungen den Vorzug bekommen.

Und für Jens Lehmann gibt es definitiv keinen Bedarf mehr?

Nein. Er hat zum Ende seiner Laufbahn noch mal zwei große Turniere gespielt und ist damit reichlich für seine langjährige Wartezeit in der Nationalelf belohnt worden. Sollten sich alle anderen die Knochen brechen, dann kann er immer noch einspringen. Aber jetzt ist die Zeit reif für einen Generationswechsel.

Wer sollte davon als erstes profitieren?

René Adler hat insgesamt einen kleinen Vorsprung. Ich gehe davon aus, dass er im nächsten Länderspiel im Tor steht.

Die Fragen stellte Jürgen Rollmann.

Harald "Toni" Schumacher, 54, stand in 76 Länderspielen im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und wurde 1982 und 1986 Vize-Weltmeister.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben